1 VIRUS – 100 SCHICKSALE
«Ich biete meine Kochkünste seit Mai als Vollzeitköchin auf Bestellung an»: Eva Piccon (45), Köchin aus Cham

Eva Piccon begann im Lockdown für Personen aus der Risikogruppe zu kochen, um ihnen eine Freude zu bereiten. Mittlerweile hat sie ihre eigene Firma gegründet.

Tijana Nikolic
Drucken
Teilen
Eva Piccon wohnt in Cham.

Eva Piccon wohnt in Cham.

Bild: Christian Herbert Hildebrand (22.10. 2020)

«Meine Familie und ich wollten während des Lockdowns im Frühling den Menschen irgendwie helfen. Meine Kinder wollten zuerst für ältere und vorerkrankte Personen Einkäufe erledigen. Weil wir jedoch erst seit knapp drei Jahren wegen meines Mannes in der Schweiz leben und meine Kinder da noch in die International School gingen, konnten sie leider noch nicht so gut Deutsch, sondern Französisch und Englisch. Das Verständigungsproblem war eine Hürde. Im Gegenzug habe ich dann begonnen zu backen und zu kochen, was mich schon immer begeistert hat. Wir haben in der Nachbarschaft mit kleinen Zetteln dafür Werbung gemacht. Die Nachfrage war sofort da und wurde immer grösser. Mittlerweile bereite ich täglich Essen auf Bestellung zu. Deswegen beschloss ich, meine eigene Firma zu gründen. Unter dem Label ‹Happynomie›, zusammengesetzt aus den Wörtern Happiness und Gastronomie. So biete ich meine Kochkünste seit Mai als Vollzeitköchin auf Bestellung an.»

1 VIRUS – 100 SCHICKSALE: Hier geht's zu unserer Serie

Aktuelle Nachrichten