Vogelzug

Zugvögel liefern wertvolle Daten zur Klimaveränderung

Gerade Rauchschwalben können wertvolle Daten zur Klimaveränderung liefern (Archiv)

Gerade Rauchschwalben können wertvolle Daten zur Klimaveränderung liefern (Archiv)

Der Schweizer Vogelschutz SVS ruft die Bevölkerung dazu auf, die Rückkehr der fünf Zugvogelarten Rauchschwalbe, Weissstorch, Kuckuck, Mauersegler und Bienenfresser zu melden. Auf diese Weise könnten wertvolle Daten zur Klimaveränderung gesammelt werden.

Die in ganz Europa durchgeführte Beobachtungsaktion "Spring Alive" sei zwar mit ihrem Internetauftritt speziell auf Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren zugeschnitten, teilte SVS/BirdLife Schweiz am Montag mit. Aber auch Erwachsene seien eingeladen, sich mit dem Phänomen des Vogelzuges näher zu befassen und ihre Beobachtungen zu melden.

Zugvögel legen jedes Jahr Tausende von Kilometern zurück, um von ihrem Überwinterungsgebiet in die europäischen Brutgebiete zu gelangen. Wichtig sei dabei, dass der zeitliche Ablauf stimme, schreibt der Schweizer Vogelschutz in seiner Mitteilung.

Daten sammeln

Die Vögel dürften nicht zu früh in den Brutgebieten ankommen, wenn dort noch Winter sei, aber auch nicht zu spät, damit sie die beste Brutzeit nicht verpassten. Mit der derzeitigen Klimaerwärmung könne diese zeitliche Anpassung aus dem Gleichgewicht geraten.

Die 2006 von BirdLife International ins Leben gerufene Aktion "Spring Alive" will einen Beitrag zu diesem Thema leisten. Die Auswertung der Daten über mehrere Jahre hinweg soll aufzeigen, ob die Vögel im Durchschnitt früher zurückkommen oder ob keine Anpassungen festgestellt werden können.

Gemeldet werden kann die Rückkehr von Rauchschwalbe, Weissstorch, Kuckuck, Mauersegler und - dieses Jahr neu des Bienenfressers - über www.springalive.net.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1