Warum man trotz schönem Wetter und exzellenten Kritiken nicht an die letztmaligen Zuschauerzahlen anknüpfen konnte, sei Gegenstand einer exakten Analyse, teilen die Freilichtspiele Luzern am Dienstag mit. 2017 hatten rund 9500 Zuschauer das Open-Air-Theater "Stadt der Vögel" auf Tribschen besucht. Bereits damals war die Zahl gegenüber 2015 um rund 2000 Personen zurückgegangen.

Trotzdem äussern sich die Verantwortlichen mit der diesjährigen Produktion sehr zufrieden. Die Idee, ein sommerliches Freilichttheater auf einer ökologischen Kunsteisbahn aufzuführen, habe sowohl die regionale wie auch die nationale Presse und Theaterwelt begeistert.

Die rauschhafte Winternacht des Originals von William Shakespeare hatte der Schweizer Autor Thomas Hürlimann bearbeitet. Regie bei "Was ihr wollt" führte Barbara Schlumpf. Das 22-köpfige Ensemble befand sich während des Stücks permanent auf den Kufen.

Die nächsten Freilichtspiele Luzern finden 2021 wieder auf Tribschen statt. Im Rahmen der Trilogie wird "Viel Lärm um nichts" von William Shakespeare in einer Bearbeitung von Charles Lewinsky und unter der Regie von Ueli Blum aufgeführt.