Sonntäglicher Crossover von Musik und Publikum

«Sunday Places» lädt ein, Musik aus verschiedenen Kulturen zu entdecken und eine gastfreundliche Atmosphäre zu geniessen. Initiiert wurde die Konzertreihe von Sabina Buro.

Pirmin Bossart
Drucken
Teilen
Die Sängerin Corina Schranz begleitet sich in ihrem Soloprogramm auch mit dem Akkordeon. (Bild: PD)

Die Sängerin Corina Schranz begleitet sich in ihrem Soloprogramm auch mit dem Akkordeon. (Bild: PD)

Sonntag 17 Uhr ist eine gute Zeit, um mit einem Konzert und ein paar kulinarischen Häppchen das Wochenende ausklingen zu lassen. Das bietet in konzentrierter Regelmässigkeit die Reihe «Sunday Places», die seit einem Jahr in der Jazzkantine stattfindet und bereits auf ein kleines Stamm­publikum zählen kann.

«Zimt und Kupfer» nennt sich das Soloprogramm der Sängerin Corina Schranz, die morgen bei «Sunday Places» zu Gast ist. Die klassische Sängerin, die auch in der freien Improvisation zu ­Hause ist, begleitet sich auf dem Akkordeon und verbindet Volkslieder aus der Schweiz und anderen Ländern mit barocken Arien und andern Kunstliederformen.

Bühne für Musikpädagogen-Musiker

Die schlichte Tonsprache der ­Arrangements und die verbindende Thematik von Liebe und Tod werden mit dem Reichtum der Stimme von Corina Schranz für berührende Momente sorgen.

«Sunday Places» ist von Sabina Buro initiiert worden. Die Musikpädagogin, die an der Hoch­schule Luzern – Musik das Klavierdiplom bei Eva Serman gemacht hat, arbeitete das Projekt im Rahmen eines MAS Kulturmanagement aus. Sie habe bei Musikern und im musikpädagogischen Umfeld festgestellt, dass es ein grosses Bedürfnis nach «ansprechenden Konzerten» gebe: «Manchmal geht vergessen, dass auch Musikpädagoginnen und Musikpädagogen hervorragende Musiker sind. Aber sie haben oft wenig Zeit und Gelegenheit, aufzutreten.» Diesen Musikern möchte sie mit «Sunday Places» eine Plattform geben. Ebenso Orchestermusikern, die für einmal als Solisten oder in Kleinformationen erlebt werden können.

Gastgeberin Sabina Buro wählte den Sonntag für die Konzerte, weil dieser ein klassischer Tag ist, «um Gäste zu empfangen. Und am Sonntag nimmt man sich noch eher Zeit, eingeladen zu werden.» Auch das Kulinarische hat darin einen Stellenwert: Zu jedem Konzert werden Häppchen serviert, die zur Herkunft der Musik passen. «Sunday Places» ist ein Konzertanlass wie jeder andere, nur dass es ein bisschen familiärer zu und hergeht.

Das stilistische Spektrum ist breit, hat aber einen klaren Fokus. «Jedes Konzert greift musikalische Traditionen aus einem bestimmten Kulturkreis auf. Das kann mal volksmusikalisch, mal eher jazzig oder klassisch sein.»

Von den Nationalen Schulen zum Crossover

Schon während ihres Klavierstudiums hatte Buro eine Vorliebe für die «Nationalen Schulen»: Mitte des 19. Jahrhunderts begannen Komponisten in Osteuropa, Südosteuropa und Skandinavien, volksmusikalische Elemente in ihre Musik einfliessen zu lassen. Wenn heute Elemente aus Volksmusik, Klassik, Folk oder Jazz gemischt werden, spricht man eher von «Crossover».

Bevor sich die «Sunday Places» in der Jazzkantine etablierten, führte Sabina Buro Kon­zerte im Sous-Sol und im Theaterpavillon durch, die das stilistische Spektrum aufzeigen – von der kurdischen Formation Esrare Deyir über den Balkan-Groove von Baba Roga bis zu «Appenzell ­Aktuell», wo sich das zeitgenössische Kontra-Trio mit der Familienformation Bischof-Willi traf. Nach dem Konzert von Corina Schranz singt sich in dieser Saison Muriel Zemp durch verschiedene Musikstile und zeigt sich das Quartett der Akkordeonistin Claudia Muff im «Spielrausch».

Obwohl Stadt Luzern, Migros Kulturprozent und Stiftungen bei der Finanzierung helfen, wurde ein Verein gegründet, um das Projekt auch mit freiwilligen Helfern besser zu verankern. «Sie gestalten mit viel Herzblut die Konzertabende mit und sind seit Beginn eine riesige Unterstützung», freut sich Sabina Buro.

Corina Schranz «Zimt und Kupfer» morgen, 17 Uhr, Jazzkantine. Weitere Konzerte: Muriel Zemp, 10. Februar, Quartett Claudia Muff, 7. April, Jazzkantine Luzern

www.sundayplaces.ch

Aktuelle Nachrichten