Unbeabsichtigter Schuss

Sohn von Alain Delon wegen Schuss in Genf angeklagt

Der französische Schauspieler Alain Delon (Archiv)

Der französische Schauspieler Alain Delon (Archiv)

Alain-Fabien Delon, Sohn des Schauspielers Alain Delon, ist wegen fahrlässiger Körperverletzung angeklagt worden. Der 17-Jährige hatte am Donnerstag in der Wohnung des Vaters während einer Party eine Jugendliche durch einen Schuss verletzt.

Alec Reymond, Anwalt des jungen Mannes, bestätigte am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur sda die Anklage gegen seinen Mandanten und einen 14-Jährigen. Beide waren laut Anwalt festgenommen und am Samstag wieder auf freien Fuss gesetzt worden. Damit bestätigte er Informationen verschiedener Zeitungen.

Der Jungendrichter habe sie angeklagt, sagte Reymond. "Aber niemand zweifelt daran, dass es sich um einen Unfall handelt." Die beiden Jugendlichen hatten unterschiedliche Versionen zum Tathergang geschildert.

Ersten Erkenntnissen zufolge hantierten die beiden Jugendlichen auf der Party mit einer Waffe. Dabei löste sich unbeabsichtigt ein Schuss und traf eine 16-jährige Frau in den Bauch.

Alain Delon bestätigte laut der französischen Nachrichtenagentur AFP den Vorfall, betonte jedoch, sein Sohn habe nicht gezielt geschossen. Dieser habe die Party in seiner Genfer Wohnung ohne seines Wissens organisiert. Der 75-jährige Delon hat seit rund 12 Jahren die Schweizer Staatsangehörigkeit und lebt in Genf.

Meistgesehen

Artboard 1