Coelho hatte sein Fernbleiben damit erklärt, dass er viele der ebenfalls von seinem Land nach Frankfurt eingeladenen 70 Autoren nicht kenne. Die brasilianischen Organisatoren bedauerten Coelhos Absage, hielten ihm aber zugleich vor, er wolle eine Vorzugsbehandlung.

Für den Ehrengast hat sich der über sechs Millionen Euro teure Auftritt bereits ausgezahlt. Brasilien, die wirtschaftliche Grossmacht in Lateinamerika, ist zum Exporteur von Buchlizenzen geworden. Innerhalb von drei Jahren seien deren Erlöse um fast 150 Prozent auf knapp eine Million Euro gestiegen.

Verkäufe gingen nicht nur nach Europa und die USA, sondern auch nach China und Indien. In Frankfurt waren mehr als 150 Verlage aus Brasilien präsent.