Dies kündigte der italienische Kulturminister Dario Franceschini in einem Interview mit der römischen Tageszeitung "Il Messaggero" an.

Der Palast, den Kaiser Nero in den Jahren 64 bis 68 hatte errichten lassen, gilt als eine der grössten Attraktionen Roms und als eines der prunkvollsten Häuser der Antike.

Insgesamt plant die Regierung von Premier Matteo Renzi 2016, zwei Milliarden Euro für Kulturausgaben zur Verfügung zu stellen. "Das ist eine Trendwende nach Jahren von Einschnitten im Kulturbereich", kommentierte Franceschini.