Über die Gründe der Vertragsauflösung wollte der Sprecher keine Angaben machen. Man habe Stillschweigen vereinbart. Ein Ringier-Sprecher bestätigte am Montag eine entsprechende Meldung der «NZZ am Sonntag».

Seit Ende letzten Jahres führt das Bakom ein Aufsichtsverfahren gegen «Gesundheit Sprechstunde». Ringier wirft Samuel Stutz vor, Schuld am Verfahren zu tragen und gegen Ringier intrigiert zu haben.

Der TV-Arzt wehrt sich: Er habe mit dem Bundesamt für Kommunikation Folgen von «Gesundheit Sprechstunde» besprochen, um abzuklären, was für seine neue Fernsehsendung, die in Vorbereitung sei, möglich ist. «Wenn man daraus ableitet, ich hätte Ringier und `Gesundheit Sprechstunde` angeschwärzt, ist das ein plumpes Ablenkungsmanöver von einem wegweisenden Aufsichtsverfahren wegen Schleichwerbung», erklärte er dazu gegenüber «kleinreport.ch».

Stutz war bis Mitte 2007 das Aushängeschild der TV-Sendung «Gesundheit Sprechstunde». Seither schrieb er jede Woche in der «Schweizer Illustrierten» über Gesundheitsthemen. (mik/sda)