Da sind wir doch alle platt. Eine Psychologin hat der 17-jährigen Kandidatin Nina Richel bescheinigt, dass sie den Belastungen der RTL-Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» zum jetzigen Zeitpunkt nicht gewachsen ist, wie der Sender am Donnerstag in Köln mitteilte. Richel wurde also zu ihrem eigenen Schutz aus dem Rennen genommen.

Nina Richel war nach der zweiten Mottoshow am vergangenen Samstag auf der «DSDS»-Bühne zusammengebrochen. Sie war für einige Tage nach Hause gefahren, um sich zu erholen. Eine Rückkehr hatte RTL von dem Einverständnis ihrer Eltern sowie von einer ärztlichen und psychologischen Untersuchung abhängig gemacht.

Als Ersatz für Nina Richel ist Sarah Engels vorgesehen. Sie hatte «DSDS»nach der ersten Mottoshow verlassen müssen, und gitl als Liebling von Dieter Bohlen. «'DSDS' soll Spass machen, und die Gesundheit muss vor der Karriere stehen», sagte RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger. «Das Wohl der Kandidaten steht an erster Stelle. Die Einschätzung der Psychologin ist eindeutig. Es bestehen Risiken, die wir in einem Wettbewerb wie 'DSDS' nicht ausschliessen können», sagte er. Nina Richel habe Deutschland bewiesen, dass sie singen könne. «Für ihren tollen Einsatz bei 'DSDS' danken wir ihr und wünschen ihr persönlich wie gesundheitlich alles Gute.» (cls)