Mark Streit hat es geschafft. Der Schweizer Eishockey-Nationalspieler hat sich in der NHL durchgesetzt. Dennoch gibt es Dinge, bei denen selbst der Berner nervös wird. So auch beim Flug mit den Breitling-Jets. Der Sponsor von Mark Streit hatte den Schweizer zum Testflug eingeladen. Vor dem Flug gab sich Streit trotz Nervosität gelassen. «Der Puls ist bei 74. Aber ich bin schon etwas nervös», sagt Streit.

Neben Mark Streit durfte auch Simon Ammann mit den Breitling-Jets mitfliegen. Dieser gab Mark Streit vor dem Start noch ein paar Tipps, damit es dem Hockeyspieler an Bord nicht Übel wird. «Geradeaus schauen hilft».

Nach dem Flug war Streit auch schon schneller auf den Beinen. Dennoch war der Captain der Schweizer Nationalmannschaft vom Flug begeistert. «Es war ein unglaubliches Erlebnis».