Rock

ZZ Top sind mit ihrem neuen Album «La Futura» zurück

Das Trio von ZZ Top. HO

Das Trio von ZZ Top. HO

Die Ur-Väter des coolen Wüsten-Rocks sind wieder da: Nach neun Jahren Stille veröffentlichen die Bluesrocker ZZ Top ihr neues Studioalbum «La Futura» und hauen darin mächtig auf den Putz.

Ganze neun Jahre lang gab es kein neues Material von ZZ Top – nicht wenige glaubten überhaupt nicht mehr an ein neues Album. Mit «La Futura» zeigen Billy F Gibbons, Dusty Hill und Frank Beard, die in dieser Formation seit unglaublichen 42 Jahren unterwegs sind, jedoch, dass die Band durchaus noch für Überraschungen gut ist. Lieder wie der Eröffnungssong «I Gotsta Get Paid» oder auch «Consumption» sind staubtrockene Blues-Rock-Kracher, die ZZ Top seit den Anfangstagen mit einer ganz eigenen coolen Eleganz vortragen.

Blues ist das Mass aller Dinge

Für die drei Männer ist Blues immer noch das Mass aller Dinge. Die Essenz, aus der die ganze Suppe der Musik erst richtig ihre Würze zieht und die für ZZ Top anscheinend auch Jahrzehnte nach deren Glanzzeit die Klasse hat, ein Album lang zu unterhalten. Das Highlight dieser Einstellung ist auf «La Futura» das unglaublich groovende «Flying High».

Neben AC/DC gibt es wohl keine Band auf dieser Welt, die einen so abgebrühten Bassisten hat, wie es Duty Hill ist. Alleine mit seinem monotonen Bassspiel macht er das Stück zu einem Klassiker des Blues-Rocks. Der eingängige Refrain ist dann noch das Tüpfchen auf dem i.

Satire auf die Jugendkultur

«La Futura» ist für ZZ Top einerseits eine Rückkehr zum dreckigen Sound der späten siebziger Jahre. Andererseits aber auch eine innovative Antwort auf alle die ZZ Top-Klone, die momentan furchtbar angesagt sind. The Black Keys zum Beispiel. Oder natürlich auch die Stoner-Helden Queens Of The Stone Age. Ohne die alten Herren mit den langen Bärten wären diese Acts kaum vorstellbar. «La Futura» ist demnach auch als Replik auf die gängigen Trends zu sehen und im Grunde genommen auch eine Art Gesellschaftssatire auf die Jugendkultur. Was gerade geliebt wird, machen ZZ Top bereits seit über 40 Jahren.

Im Gegensatz zu den inspirationslosen alten Legenden wie den Rolling Stones gelingt den Texanern aber auch bei Album Nummer 15 nochmals Aufwühlendes. Im Rentenalter zeigen ZZ Top den ganzen Jungspunden, wie man entspannt zurücklehnt und die eigene Coolness in Noten verpackt.

ZZ Top La Futura. Universal.

ZZ Top überraschen Kunden mit «I Gotsta Get Paid»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1