Im Kraftwerk Berlin sollen nicht nur Hits wie "Bostich", "Oh Yeah" oder "The Race", sondern auch das neue, Ende September erscheinende Album "Toy" audiovisuell in Szene gesetzt werden. Meyer verspricht: "Raus aus dem Cyberspace, hinein in die Live-Experience, opernhaft inszeniert in der Ästhetik der Yello-Videos."

Unterstützt werden die beiden von den Instrumentalisten der neuesten Produktion und von den Gastsängerinnen Fifi Rong und Malia. Die beiden Konzerttermine "Yello Live in Berlin" (26./28.10.) waren binnen 24 Stunden ausverkauft. Blank und Meyer bedankten sich heute, Montag, artig via Facebook und legten gleich zwei Zusatztermine (29./30.10.) am selben Ort nach.

www.yellow.com