Die gewohnten Walzer und Polkas der Strauss-Dynastie dominierten das Programm im Grossen Saal des Wiener Musikvereins. Erstmals wurden aber auch Werke der Jubilare Richard Wagner und Giuseppe Verdi gespielt. Die Geburtstage beider Komponisten jähren sich in diesem Jahr zum 200. Mal.

Damit waren insgesamt elf Premieren auf der Programmliste des Neujahrskonzertes zu finden: Etwa der Johann-Strauss-Walzer "Aus den Bergen" oder das Spätwerk "Hesperusbahnen" von Josef Strauss. Die Aufführung wurde live in 81 Länder der Welt übertragen.