Spektakel

Tinguely-inspiriertes Artistenspektakel «Cyclope» jetzt in Basel

Bühnenbild am Klybeckquai in Basel frei nach Tinguely (Archiv)

Bühnenbild am Klybeckquai in Basel frei nach Tinguely (Archiv)

Das Artistenspektakel «Cyclope» ist in Basel angekommen. Eine internationale Artistentruppe erweist darin dem Schweizer Künstler Jean Tinguely (1925-1991) die Referenz. Nach der Premiere wird die Freilichtaufführung am Basler Rheinufer bis September zu sehen sein.

Die Basler Premiere am Klybeckquai vom Donnerstagabend musste zwar wegen Regens kurz unterbrochen werden. Gleichwohl habe das Publikum die Künstlergruppe mit herzlichem und frenetischem Applaus gefeiert, teilten die Veranstalter am Freitag mit. Unter den 1000 geladenen Gästen sei auch Seppi Imhof, Tinguelys langjähriger Assistent gewesen.

"Cyclope" verbindet Artistik, Theater und Livemusik. Zwölf Artistinnen und Artisten und eine fünfköpfige Band erzählen darin ohne Worte eine Geschichte über die Macht der Fantasie, kreativen Erfindungsgeist und Träume.

Inspiriert ist die Show von der begehbaren Skulptur "Le Cyclop" in Milly-la-Forêt bei Paris. Tinguely hatte die Skulptur in Form eines über 22 Meter grossen Kopfes ab 1969 zusammen mit anderen Künstlerinnen und Künstlern gebaut. Ihr Modell ist im Museum Tinguely in Basel zu sehen.

Das Artistenspektakel "Cyclope" hatten schon im Sommer 2012 am Bieler Seeufer 27'000 Zuschauerinnen und Zuschauer gesehen. Bei einer Neuinszenierung in der Winterthurer Industriehalle 52 im vergangenen Winter und Frühjahr waren es über 30'000. Mit Basel hat die Show nun die Stadt erreicht, in welcher der in Freiburg (Schweiz) geborene Tinguely aufgewachsen ist.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1