Loten Namling führte einen schwarzen Sarg mit der Aufschrift "Free Tibet" mit. Er habe zwei Botschaften, sagte er der Nachrichtenagentur sda: die Freiheit für Tibet und dessen Kultur, und die Rückkehr des Dalai Lama aus dem Exil. Die UNO unternehme nichts gegen die Besetzung Tibets durch China.

Er gedachte unterwegs der 42 Tibeter, die sich in den vergangenen zwei Jahren für Tibet verbrannt hätten. 31 hätten sich das Leben genommen, die übrigen hätten sich schwer verletzt. Im Sarg führte Loten Namling Kleidung, Esswaren, ein Zelt und eine Laute mit. Er ist Musiker und lebt seit 22 Jahren in der Schweiz.

Konzert in Genf

Franz Treichler von den Young Gods hatte den Tibeter auf seinem Marsch unterstützt und auf der Genfer Place des Nations ein Konzert organisiert. Rund ein Dutzend Musikgruppen traten dort am Sonntagnachmittag vor mehreren hundert Menschen auf.

Diese waren gekommen, um "Freiheit, Liebe und Frieden" zu feiern, so wie es sich Loten Namling gewünscht hatte. Ein Abgesandter des Dalai Lama war extra für den Anlass nach Genf gereist.