Am Stimmen Festival kam es am Mittwoch zu einer Premiere und einer Derniere. Die Berner Band Hildegard Lernt Fliegen hat die neue Bühne im Rosenfelspark in Lörrach eingeweiht – mit ihrem letzten Konzert vor einer langen Pause bis 2020.

Die fünfköpfige Combo um den Sänger Andreas Schaerer ist seit ihrer Gründung 2005 längst in die Gefilde internationaler Konzerte abgehoben. Schaerers Kompositionen begeistern die Jazzwelt. Mit «The Big Wig» hat die Band auch die Konzerthallen der Klassik erobert.

Schaerer ist das Gravitationszentrum dieser Konzertereignisse. Der Tausendsassa ist Moritatensänger, Stimmbandposaunist, Rhythmusmaschine, Lautmaler und kluger, humorvoller Entertainer in Personalunion.

Verkopfte «Katzenmusik»

Komplex, druckvoll, vielschichtig, mal mit rumpelnden Grooves, mal in flirrendem Stakkato spielte sich das Ensemble in die Hörgänge des zahlreichen Publikums. Und doch: Nach einer Weile stellte sich Ermattung ein ob so viel Virtuosität. Schaerer selbst weiss, dass seine verkopfte «Katzenmusik» (Zitat) anstrengend sein kann. Und so schaffte er gegen Ende des Konzerts Ausgleich. Klänge, die nach alten Volksweisen duften, schwebten durch den Park und gaben dieser lauen Sommernacht ihre Seele zurück.