Festival

Ska, Mundart, Pop und harte Rock-Klänge am Open Air Hoch-Ybrig

Mundart Hip-Hopperin Steff la Cheffe heizt auf dem Hoch-Ybrig ein (Symbolbild)

Mundart Hip-Hopperin Steff la Cheffe heizt auf dem Hoch-Ybrig ein (Symbolbild)

Das 11. Open Air Hoch-Ybrig steht im Zeichen des Umbruchs. Neue Schweizer Bands drängen nach oben ins Rampenlicht und präsentieren sich vom 17. bis 19. Juni in der voralpinen Kulisse. Aber auch altbewährte Musiker treten auf: Sina, Shakra und die Schmetterband mit Polo Hofer.

Den Auftakt am Freitag, 17. Juni, macht die Band Lockstoff, dann folgt ein rockiger Abend: Nach Shakra sind nach Mitternacht Napoleons Fanfare zu hören. Mitglieder von Gotthard, QL und Liz Libido haben sich für ein "Serious Fun Side Project" zusammengetan und zur Verstärkung eine Bläsertruppe an Bord geholt.

Am Samstag heizt als Erstes die 23-jährige Berner Hip-Hopperin Steff la Cheffe ein. Sie präsentiert ihr Debut-Album "Bittersüessi Pille".

Familientauglicher Anlass

Es folgt viel Pop und vor allem ein Wiedersehen mit Polo Hofer mit seiner Schmetterband, die gleich noch Luke Gasser und Fabienne Louves mitbringt. Am Abend steht Gustav auf der Hauptbühne: Der Multiinstrumentalist wird seine Fans begeistern.

Der Sonntag präsentiert sich familientauglich, wie die Organisatoren schreiben. Caroline Chevin, Sina und George sorgen für einen runden Abschluss des dreitägigen Open Airs.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1