Sursee
«Sex» und «Schöni Meitschi»: Flöru beigeistert Fans in Sursee

2500 Besucher kamen zum Summer-Sound-Festival in Sursee. Sie wollten Peter Maffay, Florian Ast und die EAV sehen. Besonders gespannt waren die Zuschauer auf den Auftritt von Ast. Dieser liess sich von der Trennung von Francine Jordi nichts anmerken.

Sasa Rasic
Drucken
Teilen
Mundartrocker Florian Ast (Archiv)

Mundartrocker Florian Ast (Archiv)

Keystone

Sursee war gestern Abend im Wetterglück. Der Wolkenbruch, der über der Region niedergegangen war, erschöpfte sich rechtzeitig eine Stunde vor dem Beginn des Festivals. Sehr zur Freude der 2500 Besucher, welche die Musik im Trockenen geniessen konnten. Höhepunkt des Abends bildete der deutsche Sänger Peter Maffay. Anhand des frenetischen Jubels konnte man leicht erkennen, dass ein Grossteil des Publikums wegen ihm nach Sursee gekommen war. Die Reaktionen des Publikums belohnte der gebürtige Rumäne mit seinen Hits wie «Und es war Sommer» und «Sonne in der Nacht».

Den Auftakt bestritten die EAV (Erste Allgemeine Verunsicherung) aus Österreich. Auch nach über 30-jähriger Bühnenpräsenz konnten sie mit ihrem witzigen Deutsch-Pop und Hits wie «Ba-Ba-Banküberfall» und «Fata Morgana» dem Publikum viel Applaus und Jubel entlocken.

Florian Ast als «Vorband»

Begeisterung rief auch der Mundart-Musiker Florian Ast hervor. Der Sänger erhielt zuletzt Aufmerksamkeit wegen der Trennung von Francine Jordi nach seinem Seitensprung. In Sursee liess der Berner sich nichts anmerken und fiel nur durch sein musikalisches Können auf. Etwa durch das Singen seiner Hits «Sex» und «Schöni Meitschi».

Beim Publikum kam das Programm des ersten Abends gut an. «Ich bin wegen Maffay da. Es ist super, dass er in der Region auftritt», sagt Angela Bucheli (27) aus Ballwil. Kollegin Nicole Abächerli aus Kriens stimmt zu: «Ast machte gute Stimmungsmusik als Vorband. Aber Maffay ist das Highlight.»

Aktuelle Nachrichten