«Das einzig Gute am Tod von Prince – ich habe das hier gefunden ...» Das schreibt ein Facebook-User und Fan des kürzlich verstorbenen Superstars Prince und postet ein Youtube-Video des Schweizer Fernsehens.

Die Rede ist von einem Ausschnitt aus der SRF-Sendung «Samschtig-Jass» aus dem Jahr 1995. Darin kündet Moderator Jürg Randegger einen Auftritt von «Natural» an, einer A-Cappella-Band bestehend aus vier Teenagern aus Wohlen (AG). Sie brillieren mit dieser Interpretation des Prince-Hits «7»:

«Als kleiner Bub»

Einer der vier ist der damals 17-jährige Jan Dettwyler, heute besser bekannt unter seinem Künstlernamen Seven. Der international erfolgreiche Schweizer Soul-Sänger hatte das Video 2012 mit folgender Legende auf YouTube gestellt.

«Als kleiner Bub singt der junge Seven mit der Gruppe ‹Natural› beim Samschtig-Jass. 1995 ist dies sein und Ihr erster TV-Auftritt. Und der Songtitel ist unglaublich. Sie singen ‹7› von Prince.»

Der 17-jährige Jan Dettwyler, heute eher bekannt als Soulsänger Seven

Der 17-jährige Jan Dettwyler, heute eher bekannt als Soulsänger Seven

Wie aus der Statistik des Videos hervorgeht, hielten sich die Zugriffe zunächst in Grenzen. Dann im April 2016 stiegen sie nach dem Tod von Prince praktisch aus dem Nichts auf über 60'000. Die Kommentare aus den vergangenen Tagen sind überschwänglich und scheinen fast ausschliesslich aus dem Ausland zu stammen. «Absolut grossartig. Prince hätte es geliebt!», schreibt einer. Und ein anderer meint: «Die klingen ja besser als das Original. Ernsthaft!»

Dass die Interpretation von «Natural» besser sein soll als das Original, wie der Kommentar suggeriert, weist Seven weit von sich: «Das ist Blasphemie in Perfektion, man könnte es als Beispiel nehmen, um Schülern Blasphemie zu erklären», erklärt er auf Anfrage des Newsportals watson.

Wie kam es überhaupt zu dem Auftritt? Seven: «Wir vier, ich und mein Bruder Micha und die Brüder Roger und Pascal, haben an einer Geburtstagsparty für Jürg Randegger gesungen. Im Anschluss fragte er, ob wir in einer Woche in seine Sendung kommen wollen. Roger schlug «7» von Prince vor und so machten wir es. Ich würde den Auftritt nicht als wegweisend bezeichnen, aber es war auf jeden Fall ein schöner Anfang.»

Obwohl er über 20 Jahre zurückliegt, freut sich Seven über die Reaktionen auf seinen ersten Fernsehauftritt – wenn auch der Anlass ein trauriger ist:

Seven: «Der Tag, an dem Prince starb, war ein rabenschwarzer für alle Menschen, die Musik lieben. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Es sollen die reden, die ihn gekannt und mit ihm zusammengearbeitet haben. Von denen wie ich, die er inspiriert hat, gibt es Zehntausende.»

Roger Strasser heute

Roger Strasser heute

Auch die anderen überlebenden Mitglieder von «Natural» (Pascal Strasser verstarb 2003) sind der Musik treu geblieben. Sevens älterer Bruder Micha ist Backgroundsänger in dessen Band.

Roger Strasser, promovierter Elektroingenieur, singt noch heute in seiner Freizeit in einer Acappella-Gruppe. «Singen war für mich stets ein Hobby und mir war klar, dass ich es nicht zum Beruf machen möchte», sagt er am Telefon gegenüber watson, zufälligerweise kurz vor einem Auftritt in Lausanne.

Dasselbe gelte für die Leichtathletik – Roger Strasser ist auch ehemaliger Schweizer Meister im Kugelstossen. «Es gibt viele Momente, in denen ich an die Zeit mit ‹Natural› zurückdenke. Der Tod von Prince war so einer.»

1992: Prince sing Seven - das Original

1992: Prince sing Seven - das Original