Eurovision Song Contest

Schweizer ZiBBZ über ihre Panne auf der Bühne: «Da dachte ich, das ist ja wieder typisch für uns»

«Da dachte ich, das ist ja wieder typisch für uns»

Co und Stee Gfeller im Interview nach ihrem Halbfinal-Auftritt am Eurovision Song Contest am Dienstagabend.

Das war dann wohl mal wieder nichts für die Schweiz – das Geschwister-Duo ZiBBZ aus dem Aargau ist im Halbfinal des Eurovision Song Contests ausgeschieden. Nach ihrem Auftritt sprechen Co und Stee Gfeller über Pannen und Glücksmomente auf der Bühne in Lissabon.

Der schönste Moment für Co Gfeller war die Panne gleich zu Beginn. «Ich kam auf die Bühne und mein Drumstick war nicht da», erzählt sie im Interview nach dem Auftritt auf der Bühne in Lissabon.

Am Dienstagabend sind die im Aargau aufgewachsenen Geschwister Co und Stee Gfeller alias ZiBBZ im Halbfinal des Eurovision Song Contests aufgetreten – und ausgeschieden.

Die Panne war deshalb ein schöner Moment, weil sie glücklich endete. Stee hatte einen dritten Schläger dabei und half seiner Schwester aus. «Was nicht üblich ist für mich, dass ich dich aus der Patsche ziehe», sagt er hinterher zu ihr. Der Bühnenchef verwarf die Hände und die beiden schauten sich an – «Da haben wir beide gedacht: Das ist wieder mal typisch für uns.»

ZiBBZ mit ihrem Song «Stones» und drei Drumsticks im ESC-Halbfinal:

Trotz wenig Erfolg auf der europäischen Musikbühne scheinen die beiden nach ihrem Ausscheiden bestens gelaunt. Stee erklärt er so: «Es gab so viele gute Momente, vor allem bei den Proben. Die Zeit, die wir gemeinsam mit dem Team erleben durften, war einfach unbeschreiblich.» (smo)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1