Rock 'n' Roll

Rolling Stones: Die rockenden Greise kassierten ab

Mit einer grossen Show in der O2 Arena in London haben die Rolling Stones das 50-jährige Bestehen der Band gefeiert. Es war das erste von fünf Konzerten, mit denen die Stones an ihren ersten Auftritt in einem kleinen Londoner Pub erinnern wollten.

Sie standen damals im Juli 1962 im Londoner Marquee Club auf der Bühne. Musikalische Ermüdungserscheinungen waren Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts und Ronnie Wood nicht anzumerken. Nur in den tiefen Furchen in ihren Gesichtern war das Alter der Musiker zu erkennen.

Während der zweieinhalbstündigen Show bekamen die jetzigen Stones auch Unterstützung durch die früheren Bandmitglieder Bill Wyman und Mick Taylor. Es war der erste Auftritt der Rockband in dieser Besetzung seit mehr als 20 Jahren.

(Quelle: youtube.com/VideoTopNews)

Die Band feiert in London 50 Jahre Rolling Stones

Jagger dankt

"Es ist erstaunlich, dass wir das noch immer machen, und es ist erstaunlich, dass ihr immer noch unsere Platten kauft und zu unseren Shows kommt", sagte Jagger an das Publikum gewandt. "Danke, Danke, Danke."

Das Konzert begann mit einem kurzen Video, in dem einige Stars wie Elton John, Iggy Pop und Johnny Depp die Stones für ihren Mut und ihre Ausdauer lobten.

Zur Show gehörte auch eine Video-Homage an die Musiker, die Musik der Stones prägten: Muddy Waters, John Lee Hooker, Otis Redding, Bob Dylan, Johnny Cash und andere. Zu sehen waren dabei auch einige seltene Bilder des jungen Elvis Presley.

Über 600 Fr. für Karten

Die rund 20'000 Zuschauern musste für das Erlebnis tief in die Tasche greifen. "Wie geht es euch auf den billigen Plätzen? Sie sind nicht so günstig, das ist das Problem", liess Sänger Mick Jagger zu Beginn des Konzerts leichte Kritik an den horrenden Kartenpreisen durchblicken, die in der einfachsten Kategorie 406 Pfund (604 Fr.) kosteten.

Im Internet wurden Tickets sogar für mehrere tausend Pfund gehandelt. Doch angesichts des fortgeschrittenen Alters der Stones um ihren 69-jährigen Frontmann waren die Fans zahlungswillig. "Es ist furchtbar viel Geld, aber ich vermute, es ist eine einmalige Sache", sagte die 52-jährige Jill Roberts "Ich glaube nicht, dass sie nochmal kommen."

Die Karten für die beiden Konzerte in der O2-Arena in London - das zweite findet am Donnerstag statt - waren im Oktober innerhalb von sieben Minuten vergriffen.

Ende Oktober feierte die Band im 50. Jahr ihres Bestehens mit einem Clubkonzert vor nur 700 Fans in Paris ihre Rückkehr auf die Bühne - zum moderaten Preis von 15 Euro pro Karte. Drei weitere Konzerte sind in den USA geplant. (sda)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1