Konzertkreuzfahrt
Pop-Sängerin Marla Glen: «Ich bin auf der Cruise neu geboren»

Die 7. Ausgabe der Konzertkreuzfahrt Rock & Blues Cruise war mit 1600 Musikfans ausverkauft. US-Sängerin Marla Glen ist auf der Konzertkreuzfahrt zum Publikumsliebling geworden.

Stefan Künzli
Drucken
Teilen
Lebensfreude auf dem Mittelmeer: Marla Glen geniesst die familiäre Atmosphäre auf dem Pool Deck der Rock & Blues Cruise.Remy Steiner

Lebensfreude auf dem Mittelmeer: Marla Glen geniesst die familiäre Atmosphäre auf dem Pool Deck der Rock & Blues Cruise.Remy Steiner

Remy Steiner

Marla Glen steht auf, tanzt und reisst vor Begeisterung die Hände in die Höhe. Auf dem Pool Deck der Rock & Blues Cruise spielt die Earth, Wind & Fire Experience von Al McKay. Es ist die Musik ihrer Jugend in Chicago. Die 58-Jährige kennt jede Zeile der Songs auswendig und singt aus voller Kehle mit.

Einen Tag zuvor hat sie an derselben Stelle mit ihrer formidablen Band ein exquisites Konzert gegeben und bewiesen, dass mit ihr wieder zu rechnen ist. Doch Marla Glen war auf dem Schiff nicht nur Gaststar, sie war auch Teil des Publikums und Fan. Während sich andere prominente Musiker kaum zeigten und den Kontakt zum Publikum scheuten, mischte sie sich unter die Leute, suchte den direkten Kontakt und knüpfte Freundschaften. Sie umarmte neue Bekanntschaften, scherzte und feierte das pralle Leben. Und immer wieder ertönte dieses dunkel-heisere, aber herzhafte und ansteckende Lachen. Marla Glen war der Publikumsliebling, das Herz der Cruise.

Rock & Blues Cruise

Die 7. Ausgabe der Konzertkreuzfahrt Rock & Blues Cruise war mit 1600 Musikfans ausverkauft. Manfred Mann’s Earth Band, Al McKay’s Earth, Wind & Fire Experience, Marla Glen, Stefanie Heinzmann, Philipp Fankhauser, Marc Sway, Les Sauterelles sowie ein Polo- Hofer-Tribute sorgten für magische Momente. Die nächste Cruise findet vom 19.–26. September 2020 statt. Buchungen sind ab Mitte Oktober möglich.

Dabei hat Marla Glen schwere Zeiten durchlebt und die Schattenseite des Musikbusiness kennen gelernt. Über Nacht erlangte sie vor 25 Jahren mit ihrem ersten Album «This is Marla Glen» und Songs wie «The Cost of Freedom» Weltruhm. Ihre tiefe, raue und maskuline Stimme wurde ebenso zum Markenzeichen wie ihre Männerkleider: Anzug, Krawatte und ein tief ins Gesicht gezogener Hut.

Doch von dem Geld sah sie nicht viel. Immer wieder wurde sie über den Tisch gezogen, betrogen und um Gagen, Tantiemen und Rechte geprellt. Dass sie dabei auch blauäugig war, gibt sie heute zu. «Ich vertraue zu schnell», sagt sie. Wie eine Zirkussensation wurde Marla vorgeführt. Sie fühlte sich missverstanden und zog sich zurück.

Über diese Zeit will Marla Glen am liebsten nicht mehr reden. «Ich will eigentlich nur Musik machen, die Leute begeistern und emotional berühren. Es geht mir nicht ums Geld. Es geht mir um meine Rechte und um Respekt. Die Leute sollen mich so respektieren, wie mich Gott geschaffen hat», sagt Marla Glen.

Ihre Odyssee führte sie vor zwanzig Jahren auch in die Schweiz. Doch nach vier Monaten setzte sie sich nach Deutschland ab. Heute lebt sie in Oppenheim bei Mainz und ist auf dem besten Weg zurück. Sie will es noch einmal wissen und ist voller Tatendrang.

Musikalische Überraschungen

Die neue Single «Prove All Your Lovin’» gibt einen ersten Vorgeschmack auf ihr neues Album «Unexpected», das weitgehend fertig ist und schon bald erscheinen soll. Und kaum zu glauben: Es ist das erste Album, bei dem Marla Glen allein das Sagen hat. «Zum ersten Mal kann ich sagen, dass es mein Album ist», sagt sie. Dabei bleibt Marla stilistisch der Mischung aus Funk, Soul, Gospel, Blues und Reggae treu. Wie der Titel «Unexpected» andeutet, enthält es auch ein paar Überraschungen.

Neu und überraschend ist auch ihre Liebe zum deutschen Schlager. «Ich liebe Slaga. Really!», sagt Marla Glen in gebrochenem Deutsch und lacht schallend. Nach «Unexpected» will sie deshalb ein «Fun-Album» mit deutschen Liedern aufnehmen. Zum Beispiel ein Lied im Polka-Rhythmus, aufgebaut als Deutschlektion mit ihrer Freundin Stefanie. Und überhaupt: Sie könne sich auch ein «funny» Lied in Schweizerdeutsch vorstellen, in einem Duett mit dem Schweizer Sänger Levi Bo, den sie auf der Cruise kennen gelernt hat.

Das Umfeld muss stimmen

Marla ist ein hochemotionaler, sensibler Mensch, liebenswert, aber auch verletzbar. Umso wichtiger ist, dass das Umfeld stimmt. Ihre aktuelle Band mit vier Frauen besteht seit dreieinhalb Jahren und gibt ihr den nötigen Halt. Zentrale Stütze ist dabei der Bandleader und Keyboarder Bruno Seletkovic. Er kümmert sich um alle Belange der Band, hält sie zusammen und unterstützt Marla so, dass sie sich auf die Musik und den kreativen Prozess konzentrieren kann. «Marla reagiert stets direkt und grundehrlich. Damit können nicht alle umgehen. Aber eigentlich hat sie immer recht», sagt Seletkovic.

Marla macht auf der Cruise einen gelösten, ja euphorischen Eindruck. Auch hier stimmt das Umfeld. In der lockeren, familiären Atmosphäre auf der Rock und Blues Cruise fühlt sie sich wohl und blüht auf. «Ich erlebe gerade die beste Zeit meines Lebens», sagt sie und lässt ihre dunklen Augen funkeln, «auf der Cruise bin ich neu geboren.»

Aktuelle Nachrichten