Hip-Hop und Blackmusic sind die Aushängeschilder des grössten Open Airs der Deutschschweiz. Im vergangenen Jahr liessen die Superstars Jay-Z und Eminem rund 48'000 Fans schwitzen. Das Festival auf der Grossen Allmend brach alle Besucher- und Hitzerekorde.

In diesem Jahr präsentierten die Veranstalter am Donnerstag den Grossteil des Programms, 27 von 33 Bands sind bekannt. Das diesjährige Programm versammelt mit Snoop Dogg, Ice Cube, Cypress Hill und The Roots auffallend viele Rückkehrer und Vertreter des 90er-Jahre Hip-Hop.

Public Enemy sind seit 25 Jahren eine feste Grösse in der Szene und haben mit ihrem politischen Rap Musik-Geschichte geschrieben. Publikumsliebling Flavor Flav ist auch mit dabei. Wyclef Jean gelang erst 1996 mit The Fugges der Durchbruch. Danach machte er sich als Solokünstler, Produzent und jüngst als Politiker auf Haiti einen Namen.

Schweizer und deutscher Rap

Für die jüngere Hip-Hop-Generation stehen Lil Wayne, Taio Cruz und Pitbull. Aus Deutschland sind Deichkind, Bushido und Kool Savas mit von der Partie. Sens Unik feiern anlässlich ihres 20-Jahr-Jubliäums eine befristete Reunion. Frauenfeld kommt zu einem der wenigen Abschiedskonzerte der Schweizer Vorzeige-Rapper. Für Reggae-Fans ist Ziggy Marley am Start.

Das 17. Open Air Frauenfeld findet vom 8. bis 10. Juli statt.