Les Petits Chanteurs à la Gueule de Bois, vor 15 Jahren in den Neuenburger Bergen gegründet, seien drei passionierte Musiker, die sich nicht zuletzt durch textstarke Wortspielereien auszeichnen, schreibt das Bundesamt für Kultur (BAK) in der Preismitteilung. Eine Wortspielerei ist auch der Name des Trios, der an den traditionsreichen französischen Knabenchor Les Petits Chanteurs à la Croix de Bois angelehnt ist.

Die Spektakel der drei Künstler seien "gekonnt arrangierte und witzig inszenierte Auftritte", die sich zwischen Musik und Theater bewegen, schreibt die Preis-Jury. "Die drei fröhlichen Musiker nehmen uns mit in ihre Welt aus Poesie, frechem Humor und unverschämter Frische", lässt sich Jury-Mitglied Thierry Luisier zitieren.

Les Petits Chanteurs à la Gueule de Bois präsentieren Chansons über "die kleinen Dinge unserer Daseins", haben aber auch ein eigenes Programm für junges Publikum. Alle drei Künstler beherrschen mehrere Instrumente und singen. Ein Blick auf die Website des Trios zeigt, dass die Neuenburger auch im französischsprachigen Ausland erfolgreich sind: Sie geben etwa Konzerte in Kanada und Frankreich.

Nominationen für OHNE ROLF und Lapsus

Bereits im Januar hatte das BAK die drei Nominierten für den Kleinkunstpreis 2018 verkündet: Auch das Duo OHNE ROLF sowie das Komiker-Paar Lapsus erhielt für die Nomination je 5000 Franken Preisgeld.

Der Kleinkunstpreis, der in den Bereichen Kabarett, Clownerie und Artistik vergeben wird, gehört seit 2015 zu den Schweizer Theaterpreisen des BAK, zuvor war er seit 1993 unabhängig zugesprochen worden. Das Preisgeld beträgt 30'000 Franken für Einzelpersonen, 50'000 für Gruppen. Im letzten Jahr nahm das Zürcher Duo schön&gut die Auszeichnung entgegen.