Der Preis ist mit 15'000 Franken dotiert. Verliehen wurde er am Dienstag im Rahmen einer Live-Radiosendung von RSI/RETE 2 anlässlich des 65. Internationalen Filmfestivals in Locarno , wie die Fondation Suisa mitteilte.

Michael Sauter habe es verstanden, mit seiner Musik zum Film "Mary & Johnny" den roten Faden zu bilden, heisst es in der Begründung der Jury. Es gelinge ihm, "die Coolness und den Zwiespalt der jungen Generation mit der heutigen Musik zu verbinden".

Der Film "Mary & Johnny" erzählt von Verwahrlosung, Drogenexzessen und Orientierungslosigkeit junger Menschen. Sauters Musik begleitet die beiden Hauptfiguren mit Elektro-Beats, Hip-Hop-Elementen und zarten E-Gitarrenklängen durch ihre Eskapaden.

Sauter studierte Schlagzeug am Bieler Konservatorium. Später absolvierte er eine Ausbildung an der Ecole supérieure d'arts appliqués in Vevey VD.

Er komponierte Bühnenmusik für Theaterstücke, bevor er sich dem Film zuwandte. Zu hören ist seine Musik in Filmen wie "Strähl" (2003), "Heldin der Lüfte" (2009) und "One Way Trip 3D" (2011). Daneben spielt Sauter als Schlagzeuger regelmässig auf Clubbühnen.