Pop
Lina Button: Diese Schweizer Stimme ist bereit für den grossen Sprung

Da staunt die Schweiz nicht schlecht: Was die Sängerinnen und Sänger in der Casting-Sendung «Voice of Switzerland» an Qualität bieten, hat wohl kaum jemand in diesem Ausmass und dieser Fülle erwartet.

Stefan Künzli
Drucken
Teilen
Der melancholische Eindruck täuscht: «Ich bin auch ein aufgestellter, fröhlicher Mensch», sagt Lina Button. (HO)

Der melancholische Eindruck täuscht: «Ich bin auch ein aufgestellter, fröhlicher Mensch», sagt Lina Button. (HO)

AZ

Vor allem die Sängerinnen ragen dabei heraus. Kein Zweifel: Die Schweiz entwickelt sich zum Land der Sängerinnen. Doch sie blühen auch abseits des TV-Scheinwerferlichts. In die oberste Liga der starken Schweizer Sängerinnen drängt auch die Ostschweizerin Lina Button.

Gesanglich im Pop und Blues geerdet, hat sie vor zwei Jahren mit ihrem Debütalbum «Homesick» eine erste Duftnote ihres Könnens gesetzt und ist damit gleich für die Swiss Music Awards nominiert worden. Jetzt knüpft sie mit «Copy & Paste» an das Debüt an und möchte «einen Schritt vorwärtskommen», wie sie zurückhaltend und bescheiden sagt.
Eine gute Stimme reicht nicht
Die bisherige Karriere der 30-jährigen Lina Button ist beispielhaft - gerade, weil sie nicht geradlinig verlaufen ist. Als Brigitt Zuberbühler im thurgauischen Pfyn geboren, wurde ihr Talent früh entdeckt. Mit 12 Jahren nahm sie Gesangsunterricht und studierte danach an der Zürcher Hochschule der Künste Musik- und Bewegungspädagogik mit dem Hauptfach Gesang.

Anschliessend unterrichtete sie an einer Schule und hatte nur nebenbei Zeit für die Musik - bis sie es einfach nicht mehr aushielt. «Ich hatte keine Energie mehr, war orientierungslos und merkte, dass ich so nicht weitermachen kann», erzählt sie, «die Musik hat mich wieder aufgerichtet oder hat mir den Weg gezeigt, mir neue Motivation gegeben.»
Es war ein Schlüsselerlebnis. Jetzt erst stürzte sie sich mit vollem Elan in den Aufbau ihrer Karriere. Sie begriff: Es genügt nicht, nur eine gute Stimme zu haben. Mindestens so wichtig sind Ausstrahlung, Persönlichkeit, Herzblut und vor allem Durchhaltewille.

Im Titelsong des neuen Albums «Copy & Paste» liefert die Ostschweizerin gleich selber die Anleitung zum Erfolg: «Es geht nicht darum, jemandem nachzueifern, es geht um Persönlichkeit und Eigenständigkeit», erklärt sie.
Seit vier Jahren kann Lina Button allein von ihrer Konzerttätigkeit leben und gab bis zu 120 Gigs pro Jahr. Die eine Hälfte der Gigs als Lina Button, die andere Hälfte mit Silberbüx, der Popband für Kinder.
Die zerbrechliche Seite
Auf dem neuen Album hat sich die Sängerin auch stimmlich weiterentwickelt. Ihre Stärke ist der dunkle Gesang im mittleren und tieferen Bereich. Auf «Copy & Paste» wagt sich Button öfters auch in luftige Höhen, in den dünnen, falsettartigen Gesang und erweitert dadurch das Klangrepertoire ihrer Stimme.

«Mein Produzent Thomas Fessler hat mich dazu motiviert, Ausdruck und Emotionalität in den Mittelpunkt zu stellen. Nicht nur zu powern, sondern auch die zerbrechliche, verletzliche Seite zuzulassen», sagt Button.
Als Sängerin hat Lina Button eine Qualitätsstufe erreicht, wo ihr nicht mehr viele Sängerinnen etwas vormachen können. Für den ganz grossen Durchbruch fehlte ihr bislang nur noch der Hit.

Das könnte sich jetzt ändern: Vor allem die erste Hälfte des Albums ist gespickt mit einer Reihe von radiotauglichen Gute-Laune-Songs, die sich wie die erste Single «Do We Think» am hippen Sound des 60er-Jahre-Souls orientieren. «Ich bin auch ein aufgestellter, fröhlicher Mensch», sagt Button, «das soll man ruhig heraushören.»
In diese fröhlich-ausgelassene Grundstimmung passt auch der Titelsong «Copy & Paste», den Button im Duett mit Matt Buchli, dem Hauptsänger von 77 Bombay Street, singt. «Das Duett ist kein billiger PR-Gag für mein neues Album», betont sie, «vielmehr stammt die Idee, zusammen zu singen, von Matt.»

Nichtsdestotrotz hat der Song mit seinem «lüpfigen» Country-Flair grosses Hitpotenzial. Lina Button ist bereit - sie und ihr Album «Copy & Paste» bieten alles für den grossen Durchbruch.

Aktuelle Nachrichten