Gleich nach Mitternacht war das letzte, von dem schwerkranken Sänger aufgezeichnete Album "Mon pays c'est l'amour" etwa auf den Champs-Elysées in Paris zu haben. Mit einer Riesenauflage von 800'000 Stück ging das Album in den Verkauf. Mit Sondersendungen und zahlreichen Sonderseiten würdigten die französischen Medien "Johnny", der im Alter von 74 Jahren an Krebs gestorben war.

Hallyday hatte in seiner über 50-jährigen Karriere so viel Goldene und Silberne Schallplatten bekommen wie kaum einer seiner Landsleute. Er war zu einer Musikikone Frankreich und einem Teil der Kultur des Landes geworden. "Von Johnny Hallyday werden wir weder den Namen, noch die Schnauze oder die Stimme vergessen", hatte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron den Sänger gewürdigt. "Er hat einen Teil von Amerika in unser nationales Pantheon gebracht."