Letztes Jahr hätten sich einige Besucher darüber beschwert, dass zu wenig Rock geboten würde, sagte Valentine Jaquier, Presseverantwortliche des Festivals, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda. Ihnen wollten die Veranstalter mit dem rocklastigen Lineup am heutigen Mittwoch sogleich den Wind aus den Segeln nehmen.

Geht es nach der Pressesprecherin, so ist es wichtig, an den restlichen Tagen eine gewisse Balance zwischen unterschiedlichen Genres zu halten. Dies zeige mithin der Auftritt des marokkanischen Komikers Gad Elmaleh, mit dem am Sonntag gar der Humor Einzug in die Festivalarena hält. "Die Vorstellung war innerhalb von sechs Tagen ausverkauft", so Jaquier.

Veranstalter rechnen mit 35'000 Besuchern

Für weitere Abwechslung sorgt der Elektroabend am Freitag mit den internationalen DJs Hardwell, Dyro oder Dannic sowie deren Schweizer Kollegen Lady Noon, Assym und Igor Blaska. "Die Leute schätzen die Clubstimmung unter freiem Himmel", betonte die Presseverantwortliche.

Rock-Ikone Patti Smith, Folk-Pop-Künstler Asaf Avidan und die Basler Soul-Formation Ira May & The Seasons packen den erwünschten Stilmix am Donnerstag in einen einzigen Abend. Dasselbe am Samstag, wenn die Rapper IAM auf Popstar Jessie J und die Irish-Folk-Punker Flogging Molly treffen.

"Wenn alles gut läuft, erwarten wir insgesamt 35'000 Besucher", so Valentine Jaquier. Das wären 5000 Leute weniger als im letzten Jahr innerhalb von vier ausverkauften Tagen. Das Budget des Rock Oz'Arènes beträgt 3,9 Millionen Franken, rund 500 Helfende sind im Einsatz.

www.rockozarenes.com