«Mit Stromae hatten wir eigentlich gar nicht mehr gerechnet», sagt Heitere-Chef Christoph Bill. Wir waren mit dem diesjährigen Programm auch so schon sehr zufrieden.» Denn nach langem Ringen hat der französische Superstar Zaz für ein exklusives Konzert in der Deutschschweiz zugesagt.

Mit Queens of the Stone Age konnte eine der bedeutendsten Rockbands der Gegenwart für ein exklusives Konzert in der Schweiz verpflichtet werden. Dazu kommen noch der jamaikanische Grammy-Gewinner Sean Paul und der deutsche Tausendsassa Jan Delay mit seinem neuen Rockprogramm.

Stromae ist das Dessert

Als vor drei Tagen noch die Zusage von Stromae kam, konnte Bill sein Glück kaum fassen. «Ich hatte Tränen in den Augen», sagt er gerührt, «ich fühlte mich wie 2002, als wir Joe Cocker und Zucchero fürs Heitere gewinnen konnten.»

Mit dem belgischen Shootingstar Stromae (exklusiv in der Deutschschweiz) ist dem Heitere ein Coup gelungen. Der Künstler ist das Dessert zu einem eh schon überdurchschnittlich guten Menü in Zofingen. Am vergangenen Wochenende hat er für «Racine Carré» den Swiss Music Award für das beste internationale Album gewonnen. Zu Recht, denn der 29-jährige Musiker einer belgischen Mutter und eines ruandischen Vaters ist nicht nur ein weiterer Hitparaden-Stürmer.

Schon vor zwei Jahren lieferte er mit «Alors on danse» einen gescheiten Song zur Euro-Krise. Jetzt hat er mit «Racine Carré» und den Hits «Formidable» und «Papaoutai» musikalisch noch einen draufgesetzt und verwurstet auf clevere und raffinierte Weise Electrosounds, Dance, Hip-Hop, kongolesischen Rumba, Chanson und Salsa zu einer ganz eigenen Mischung. In Belgien ist er schon eine Ikone und wird bereits mit dem grossen Jacques Brel (!) verglichen.

)

Stromae - Papaoutai (Quelle: Youtube/StromaeVEVO)

Das ist aber noch längst nicht alles: Mit der Sängerin Alex Hepburn und dem Sänger John Newman haben sich zwei der interessantesten Stimmen des letzten Jahres für das Festival in Zofingen angemeldet. Dazu kommen die 18-jährige Singer/Songwriterin Birdy, die mit ihren intimen Songs berührt und seit bald zwei Jahren ununterbrochen in der Schweizer Album-Hitparade platziert ist, sowie der familientaugliche Überflieger Cro, der deutsche Rapper und Sänger mit der Pandamaske.

)

Birdy - Wings (Official Video) (Quelle: Youtube/Birdy)

Daneben müssen sich auch die Schweizer Acts nicht verstecken. Allen voran Bligg, der an den Swiss Music Awards erneut abgesahnt hat und auch live eine Macht ist. Dazu kommen der Badener Adrian Stern, der Zürcher Rapper Skor und die Aufsteigerin Ira May, die mit ihrem Debüt eingeschlagen hat.

Ein spezielles Ereignis wird «One Track Live», das Projekt von Stress-/Sens-Unik-Schlagzeuger Bio und MC/Produzent Dynamike mit den Stargästen Gimma, Stress und Steff la Cheffe.

Das Heitere Open Air hatte sich vor zwei Jahren verändert und den Fokus verstärkt auf ein junges Publikum gelegt. Der Erfolg gab den Festivalverantwortlichen recht: In den beiden letzten Jahren war das Open Air erstmals schon vor dem Start ausverkauft. Trotzdem waren Bill und seine Crew vor allem mit dem letztjährigen Programm nicht ganz zufrieden. «Es war ein durchzogener Jahrgang», sagt er. «In diesem Jahr lief es mit dem Booking viel besser, im Gegensatz zum Vorjahr konnten wir fast alle unsere Wunsch-Acts gewinnen. Plötzlich hat es geflutscht, das Meiste ist gegangen».

Ein Programm für Jung und Alt

Stilistische Vielfalt war schon immer oberstes Credo in Zofingen. Jetzt könnte auch die Altersstruktur des Publikums wieder vielfältiger werden. Denn die Rock-Acts Queens of the Stone Age und die belgischen Triggerfinger sowie die retro-orientierten Musiker Zaz, John Newman, Alex Hepburn und Jan Delay sprechen, im Gegensatz zu den beiden Vorjahren, ein junges wie ein älteres Publikum an.

)

Triggerfinger I Follow Rivers (Lykke Li cover) (Quelle: Youtube/triggerfingerchannel)

Die vielen Top-Namen und zuletzt noch der unerwartete Zuschlag von Stromae belasten das Budget des Open Airs etwas. Gemäss Bill musste das Budget um knapp zehn Prozent erhöht werden. Das Open Air ist zum Erfolg gezwungen. «Wenn wir nicht ausverkauft sind, haben wir unter Umständen ein Problem», sagt Bill. Doch bei diesem Hammer-Programm sollte es eigentlich gar nicht erst so weit kommen. Das Heitere Open Air 2014 hat das Potenzial, zum besten Jahrgang zu werden.

24. Heitere Open Air in Zofingen, 8.–10. August.