1 Wie alles begann? Klein und handverlesen. Der Folkclub Bern organisiert 1977 unter dem Patronat des damaligen Stadtpräsidenten Reynold Tschäppät das 1. Internationale Folkfestival Bern-Gurten. Es dauert zwei Tage.

2 Im Vorbereitungstrubel vergisst das Veranstaltungsteam die Bühnenbeleuchtung. Spontan werden Lampen organisiert.

3 In der ersten Nacht lässt das Publikum Tausende Ballone mit Wunderkerzen in die Luft steigen.

4 1977 steht vor allem Folk auf dem Konzertprogramm, aber auch Jazz und Volksmusik. Es spielen Musiker wie Ralph McTell (GB), Tony Rice (USA), die Schwyzerörgelifründe Bärn und der spätere Könizer Gemeindepräsident Luc Mentha.

5 An den beiden allerersten Festivaltagen kommen jeweils rund 10 000 Besucher auf den Gurten.

6 2012 verzeichnet das 29. Gurtenfestival mit insgesamt 76 000 Besuchern einen neuen Rekord.

7 Das Veranstaltungsteam von 1977 erwirtschaftet einen Gewinn von 20 000 Franken. Davon bekommt die Naturschutzorganisation WWF die eine Hälfte, die andere geht an den Renovationsfonds der Mahogany Hall Bern.

8 1977 wird das zweitägige Programm in einem 64-seitigen «Gurtebüechli» zusammengefasst.

9 Es kommt noch dicker: 1978 ist das Programm ganze 132 Seiten schwer.

10 Rund 30 Jahre später ist die Hauptinformationsquelle um einiges handlicher, aber nicht weniger umfangreich. Die Festival-App informiert nicht nur über das Programm, sondern auch über kurzfristige Absagen und Änderungen.

11 1987 findet das 7. und wegen tiefroter Zahlen letzte Folkfestival Bern-Gurten statt.

12 Neues Team, neuer Name: Nach vierjähriger Pause findet 1991 das 8. Gurtenfestival statt. Sponsoren unterstützen den Event.

13 Weg vom Folk: 1991 wird das musikalische Programm breiter und kommerzieller. Es treten Bands wie Nazareth, Katrina and the Waves und Wishbone Ash auf.

14 Das selbst gebastelte Zelt: Bis 2001 dürfen auf dem Festivalgelände keine Zelte aufgeschlagen werden. Es ist aber erlaubt, mit Schirmen und Blachen zeltähnliche Gebilde zu basteln.

15 Regen, Kälte und rote Zahlen: 1997 steckt das Gurtenfestival in der Krise. Ein Jahr später werfen die Veranstalter der Music Service AG das Handtuch und konzentrieren sich auf andere Bereiche. Gleichzeitig ist es die Geburtsstunde der jetzigen Veranstalterin Appalooza Productions GmbH mit Carlo Bommes und Philippe Cornu.

16 Bei prächtigem Wetter startet die neue Führung 1999 in ein neues Festivalzeitalter. Headliner sind Skunk Anansie, Faithless, Die Fantastischen Vier, UB40, Keziah Jones und die Bloodhound Gang.

17 Ade Woodstock-Feeling: Mit den Nullerjahren setzt in der Festivallandschaft das Komfortzeitalter ein. Im Jahr 2000 wird am Gurtenfestival erstmals eine Comfort Crew eingesetzt, die sich um das Wohl des Publikums kümmert. Es werden Frisch- und Abwasserkanäle auf dem Gelände verlegt, um Toilettenanlagen mit fliessendem Wasser und Duschen einrichten zu können.

18 2007 kommt eine neue alte Bühne hinzu: Die Waldbühne war bis 1998 Bestandteil des Festivals. Seit 6 Jahren ist sie nun Schweizer Bands vorbehalten.

19 Rund 7000 Besucher haben auf der Waldbühnewiese Platz.

20 2008 endet das erste Gurtenkonzert der Kaiser Chiefs schmerzhaft: Sänger Ricky Wilson klettert während des Hits «Ruby» die VIP-Tribüne hoch und stürzt ab. Er verletzt sich am Fuss und muss für den Rest der Tournee auf seine typische Bühnenakrobatik verzichten.

21 «Das nächste Festival führen wir im Sommer durch», verspricht Sprecher Micha Günter 2009: Kälte, Regen und Unwetter prägten diese Ausgabe.

22 2012 verschönern 450 Pflanzen den VIP-Bereich.

23 Auf dem Gelände stehen 200 Toiletten. Am kürzesten sind die Wartezeiten beim Frauenpissoir, das den Besucherinnen seit 2001 das Stehpinkeln ermöglicht.

24 2013 treten 38 Schweizer Bands am Gurtenfestival auf.

25 2012 reibt das Sun-AttackTeam 100 Liter Sonnencreme ein.

26 1977 stehen 50 Konzerte von 35 Bands auf dem Programm. 2013 sind es 53 Konzerte von 53 Bands (Haupt-, Zelt- und Waldbühne).

27 Pro Ausgabe werden 40 000 Ohrstöpsel verteilt.

28 1977 kostete eine Wochenendkarte 32 Franken. 2013 gibt es den 4-Tages-Pass für 210 Franken.

29 2013 wird das ganze Festivalgelände bargeldlos. Bezahlt wird mit aufgeladenem Chip.

30 Doppeljubiläum: Die Toten Hosen werden ihr 30-Jahr-Bühnenjubiläum am 30. Gurtenfestival feiern.

Gurtenfestival 18. bis 21. Juli. Es sind noch 1-Tages-Pässe für Do und So sowie 2-Tages-Pässe Do/So erhältlich (www.starticket.ch). Quellen: www.gurtenfestival.ch, Maturaarbeit «Die Entwicklung des Gurtenfestivals» von Meret Knobel (2003).