Im Eiltempo hat Federico Gardenghi an der Erfüllung seiner Träume gearbeitet – mit süssen 14 Jahren nimmt der italienische DJ seine erste Techno-Platte auf. Und zwar an keinem geringeren Ort als in den Studios seines Idols: den Armada-Studios des «King of Trance» Armin van Buuren in Amsterdam.

«Mit drei Jahren hörte ich zum ersten Mal einen Armada-Track», sagt Federico. Mit fünf Jahren habe er sich dann von seinen Eltern seine erste Konsole gewünscht, mit der er selbst Musik machen konnte, wie es auf seiner Webseite heisst. 2012 stand er dann erstmals vor grösserem Publikum – an Silvester in New York, versteht sich.

Mit 11 Jahren sagte er zum «Tages Anzeiger»: «Auflegen ist meine Passion, und ich würde wirklich gerne irgendwann einmal mein Geld damit verdienen.»

Das bedienen einer professionellen Konsole hat er sich mithilfe von Youtube-Videos beigebraucht, heisst es auf seiner Webseite. «Ich habe kein Englisch verstanden, also habe ich einfach auf die Position der Hände der DJs studiert.»

Und jetzt steht Federico Gardenghi im Studio. Er ist der jüngste DJ, mit dem die Armada-Studios je einen Vertrag abgeschlossen haben. (smo)

Knirps am DJ-Pult – Federico Gardenghi mit 9 Jahren:

Federico Gardenghis DJ-Set am Electronic-Festival «Grenzenlos» 2018 im deutschen Weil am Rhein: