Sein Herz habe am Montagmorgen aufgehört zu schlagen, sagte seine Lebensgefährtin Lina Bossati der Nachrichtenagentur AFP. Azzolas Manager Alexandre Lacombe bestätigte den Tod des 91-Jährigen.

Der am 10. Juli 1927 in Paris geborene Sohn italienischer Einwanderer trat in seiner langen Karriere auch mit Gilbert Bécaud, Juliette Gréco und Marcel Mouloudji auf. Ausserdem nahm er Musik für zahlreiche Filme auf, unter anderem für Regisseur Jacques Tati.

Unsterblich machte ihn ein Ausruf von Jacques Brel in der Aufnahme von dessen Lied "Vesoul" aus dem Jahr 1968. Brel spornte seinen Akkordeonisten mit den Worten "Chauffe, Marcel, chauffe!" (deutsch etwa: "Leg los, Marcel, leg los!") an. Der Ausruf ist inzwischen eine geläufige Redewendung für Musiker.