Der 30-jährige Engländer Marlon Roudette weiss einfach, was uns hierzulande gefällt. Bereits vor sechs Jahren landete er als die eine Hälfte des Duos Mattafix mit der Single «Big City Life» einen Hit. Nun erschien Anfang September sein Solo-Debüt «Matter Fixed» und die erste Single «New Age» muss sich nicht hinter der früheren Arbeit verstecken. Der mit einem elektronischen Schlagzeug untermalte Pop-Song steht diesen Sonntag an der Spitze der Schweizer Hitparade.

Für Marlon Roudette fing in der Schweiz der Erfolg an.

Für Marlon Roudette fing in der Schweiz der Erfolg an.

«Es ist unglaublich, wie sehr ihr in der Schweiz auf meine Musik abfahrt», sagt ein gut gelaunter Marlon Roudette im Gespräch mit der az. Denn im Gegensatz zur Schweiz ist der Stiefsohn der schwedischen Sängerin Neneh Cherry in England beinahe noch ein «No Name». Während Mattafix nämlich unsere Hitparade stürmten, hatte ihr Elektropop in der Heimat kaum Erfolg. «Und auch nun, bei meinem ersten Solo-Album, ist es vor allem der deutschsprachige Raum, der mich unterstützt», sagt Roudette.

Rechnung nicht bezahlt

Der Zuspruch aus der Schweiz tut dem Engländer gut. Er hatte nämlich ziemlichen Bammel, weil er ohne seinen Mattafix-Partner Preteesh Hirji auf der Bühne stehen muss. «Ich wusste nicht genau, ob ich die Kraft und das Talent habe, meine ganz eigene Musik zu machen», erzählt Roudette.

Als er dann aber mit der Unterstützung von Songschreibern wie Guy Chambers rechnen konnte, der unter anderem «Angels» für Robbie Williams geschrieben hatte, waren die Zweifel verflogen. Und der Mut wurde prompt belohnt: Die Single «New Age» ist im Kinofilm «What a Man» von Matthias Schweighöfer zu hören und erreichte in der Folge locker die Poleposition der deutschen Charts. Derweil sei ein neues Mattafix-Album eher aufgeschoben, denn aufgehoben.

Viel Geld für Promo

Nach dem Erfolg von «New Age» hierzulande haben nun auch die Engländer das Talent entdeckt. «Ich konnte einen Deal mit Warner Music abschliessen», verrät Roudette, der im restlichen Europa bei Universal Music unter Vertrag ist. «Hätte ich nicht so viele treue Fans in der Schweiz, wäre dieser Deal nie möglich gewesen.»

Aber auch wenn er in der Heimat künftig ähnliche Erfolge feiern könnte wie hierzulande, für Roudette bleiben die deutschsprachigen Länder ein Grundpfeiler seiner Karriere. «Einen offiziellen nächsten Konzerttermin in der Schweiz gibt es zwar noch nicht, doch wenn ich komme, werde ich sicher auch die Mattafix-Hits spielen», verspricht Marlon Roudette.

Marlon Roudette Matter Fixed. Universal