Eurovision Song Contest
Diese Basler Bands wollen in Anna Rossinellis Fussstapfen treten

SRF sucht für das Finale des Eurovision Song Contests in Kopenhagen Kandidaten. In der Vorqualifikation kämpfen auch viele regionale Bands darum, die Schweiz vertreten zu können.

Moritz Kaufmann
Drucken
Teilen
 Bravo. Anna Rossinelli steht im Finale.
5 Bilder
 Nach einer soliden Leistung wird die Schweizerin am Samstag in Düsseldorf den Final bestreiten.
 Dabei wird die Schweizerin gegen die Big Five, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und England antreten.
 Zum ersten Mal seit Jahren konnte sich die Schweiz für den Final qualifizieren - Rossinelli sei Dank!
Anna Rossinelli bei ihrem Auftritt

Bravo. Anna Rossinelli steht im Finale.

Keystone

Der Traum von der ganz grossen Bühne, von hunderten von Millionen von Zuschauern, lässt der Eurovision Song Contest (ESC) Jahr für Jahr wahr werden. Der Anlass wird zwar belächelt und immer wieder totgesagt. Trotzdem bewerben sich jedesmal wieder zahlreiche Musiker und Bands um die Teilnahme.

Das SRF sucht derzeit den Schweizer Kandidaten für den Final im Mai in Kopenhagen. In der Vorqualifikation ist auch ein gutes Dutzend Künstler aus der Region Basel dabei. Zwar schied die Schweiz in den letzten Jahren regelmässig in der Vorrunde des ESC aus - zuletzt die Heilsarmee-Band Takasa. Doch eine erfreuliche Ausnahme gab es: Die Baslerin Anna Rossinelli schaffte es 2011 mit ihrer Band in Düsseldorf in den Final.

Berühmt werden wie Rossinelli

«Anna Rossinelli ist ein gutes Beispiel», sagt Benedikt Lachenmeier von der Basler Synthie-Pop-Band My Body Has Legs. «Der ESC ist ein Sprungbrett. Anna Rossinelli ist ja nicht schlecht unterwegs.» Lachenmeiers Gruppe kämpft gegen rund 160 Konkurrenten aus der ganzen Welt, die die Schweiz in Kopenhagen vertreten wollen. Er rechnet sich dennoch Chancen aus: «Wir haben einen guten Song , einen guten Ohrwurm.» Nach eigenen Angaben stehen My Body Has Legs kurz vor einem Plattenvertrag mit einem Major Label. «Dass wir am ESC mitmachen wollen, zeigt dem Label auch, dass wir die Sache ernst nehmen», ist er überzeugt.

Von der Publicity profitieren wollen auch die Indie-Pop-Band Featherlike aus Basel und Oberwil. «Es ist toll von 10'000 Leuten angeklickt zu werden», sagt Bassist Ramon Vaca. Für seine Band sei die Teilnahme eine Herausforderung. «Es ist schwierig, einen Song für die Masse zu schreiben und sich selber treu zu bleiben».

Beide Bands rühren nun ordentlich die Werbetrommel. Sie mobilisieren ihre Fans und Freunde via Facebook, um für sie zu stimmen. Das Voting endet am 18. November. SRF lädt die neun Sieger des Votings zu einem «Expertencheck» ein, wo sie in Sachen Stimme und Auftrittskompetenz beurteilt werden. Am 1. Februar schliesslich wird in einer Live-Show der Schweizer Kandidat für Kopenhagen gekürt.

Und wie beurteilt SRF die Chance, dass die Schweiz sich wieder mal für den Final qualifizieren kann, wie damals Anna Rossinelli? «Man muss die Situation mit dem Sport vergleichen: Auch wenn die Schweiz nie Weltmeister wird, macht sie immer wieder bei internationalen Fussballturnieren mit», lässt die Kommunikationsabteilung ausrichten.

Aktuelle Nachrichten