"Ich bin mir nicht sicher, wann die Foo Fighters wieder zusammen spielen werden", zitierte die "Los Angeles Times" aus dem Schreiben. Die Auszeit sei für alle Bandmitglieder eine "gute Sache". Grohl beruhigte aber, dass es nicht das Ende sei.

Dave Grohl erklärt die Auszeit der Foo Fighters

"Ich kann diese Band nicht aufgeben", versicherte der Musiker. Sie sei sein Leben, seine Familie und seine Welt. Er selbst wolle sich einstweilen ganz der Dokumentation "Sound City" widmen. Für den Film über ein kalifornisches Soundstudio hat er Kollegen wie Trent Reznor und Frank Black interviewt.

Der frühere Nirvana-Schlagzeuger Grohl hatte die Foo Fighters nach dem Suizid von Kurt Cobain und dem Ende von Nirvana 1995 gegründet. Mit "Wasting Light" brachte die Band aus Seattle 2011 ihr siebtes Studioalbum heraus. Im Februar gewannen die Rocker fünf Grammys hinzu, darunter für das Beste Rockalbum und den besten Rocksong.