Der Preis an ein Ensemble sei eine Premiere, teilte das Kulturzentrum in Washington am Donnerstag mit. "Ich glaube, dass das ein Werk ist, was die Art und Weise, wie wir Kunst benutzen, um über uns und unsere Gesellschaft nachzudenken, verändert hat", sagte die Präsidentin des Kulturzentrums, Deborah Rutter, der "New York Times".

Die 41. Auszeichnungen des Kennedy Center werden Anfang Dezember verliehen. Traditionell geben der Präsident und die First Lady im Weissen Haus einen Empfang für die Geehrten und nehmen an der Verleihungsgala im Kennedy Center teil. Im vergangenen Jahr hatte US-Präsident Donald Trump seine Teilnahme jedoch abgesagt, weil mehrere Teilnehmer mit dem Boykott der Feier gedroht hatten.

Das nach dem früheren Präsidenten John F. Kennedy benannte Kennedy-Zentrum ist die grösste Kultureinrichtung in der US-Hauptstadt. Zu den früheren Preisträgern zählen unter anderem Meryl Streep, Aretha Franklin, Robert De Niro, George Lucas, Tom Hanks und Sting.