Gotthard

CD-Händler machen mit totem Steve Lee Kasse

Vorgestern gestorben, CD-Verkäufe wie nie

Steve Lee

Vorgestern gestorben, CD-Verkäufe wie nie

Die CDs von Gotthard verkaufen sich in Plattenläden so gut wie fast nie zuvor. Bei Ex-Libris sind fast alle weg. Die Migros-Tochter hat längst für Nachschub gesorgt und 170'000 CDs in die Läden gebracht.

Wer in den Regalen von Ex-Libris, dem grössten CD-Verkäufer der Schweiz, am frühen Donnerstag nach Gotthard-CDs Ausschau hielt, suchte in der Regel vergebens. Denn schon am Mittwochabend waren die meisten weg.

Doch die Migros-Tochter sorgte bereits für Nachschub. Sie hat 170‘000 CDs in ihre 120 Filialen geliefert. Das sagt Ex-Libris-Sprecher Roger Huber gegenüber Tele M1. Es ist ein Millionengeschäft, das sich da anbahnt.

Ganz ähnlich wie beim Tod von Michael Jackson. «Die Fans wollen so Trauerarbeit leisten», erklärt Huber.

Nicht nur Ex-Libris profitiert vom Tod des charismatischen Gotthard-Frontmannes. Die CDs der Hardrock-Band gehen auch im Internet weg wie frische Weggli.
Rita Lottenbach vom Gotthard-Fanclub hat dafür wenig Verständnis. «Man soll den Künstler feiern, so lange er lebt», sagt sie. (rsn)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1