Genesung

Campino überwindet Hörsturz - Tote Hosen können weitermachen

Campino von den Toten Hosen hört wieder gut. Sein Hörsturz sei ein Schuss vor den Bug gewesen, der ihn daran erinnern soll, weniger zu stressen. Aber deswegen gleich mit Yoga anfangen will er denn doch nicht. (Archivbild)

Campino von den Toten Hosen hört wieder gut. Sein Hörsturz sei ein Schuss vor den Bug gewesen, der ihn daran erinnern soll, weniger zu stressen. Aber deswegen gleich mit Yoga anfangen will er denn doch nicht. (Archivbild)

Die Toten Hosen können ihre Tournee nach gut fünfwöchiger Zwangspause wegen eines Hörsturzes von Sänger Campino fortsetzen. Er werde am kommenden Samstag in Stuttgart wieder auf der Bühne stehen, kündigte der 56-Jährige am Mittwoch in Düsseldorf an.

Es sei ein "kleiner Warnschuss" für ihn gewesen. Ein Hörsturz gilt als Stress-Symptom: "Mir wurde Yoga nahegelegt, aber so weit bin ich noch nicht", sagte der Sänger. Es sei auch nicht geplant, dass die Band deswegen nun leiser werde. Auf den Besuch der Rheinkirmes in Düsseldorf werde er allerdings vorsichtshalber verzichten.

Wegen des Hörsturzes hatten die Hosen auf dringenden ärztlichen Rat hin zwei Konzerte verschieben müssen, zwei Auftritte bei Festivals fielen aus. Am 28. August werden die Toten Hosen auf der Luzerner Allmend erwartet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1