Seit Mittwoch ist auch die Fortsetzung seiner Autobiografie mit dem Titel «Zugabe - Die Geschichte einer Rückkehr» auf dem Markt. Doch er habe die gesundheitliche "Message verstanden", sagte Niedecken. Er treibe jetzt viel mehr Sport als früher.

«Mittlerweile mache ich keine Termine mehr, bevor ich morgens nicht mindestens eine Stunde im Schwimmbad war oder zu Hause auf dem Heimtrainer. Und ich gehe geradezu imageschädigend früh ins Bett», erklärte der 62-Jährige.

Dass er sich wieder restlos von dem Schlaganfall erholt habe, verdanke er vor allem seiner Frau, die sich geradezu als sein Schutzengel erwiesen habe: "Die hat sofort erkannt, dass das ein Schlaganfall war, und dadurch war ich eine halbe Stunde später genau an der richtigen Stelle in der Neurologie."