«Life is Live» – eine gelungene Rückkehr zum Live-Musik-Erlebnis im KKL Luzern

Mit «Life Is Live» begeistert Lucerne Festival 7'400 Besucher und erreicht eine Auslastung von 87 Prozent. Für die abschliessenden Konzerte von Cecilia Bartoli, Igor Levit und Lucerne Festival Alumni sind noch Tickets verfügbar.

Merken
Drucken
Teilen
Dirigent Herbert Blomstedt (93) und Martha Argerich als Solistin im Klavierkonzert Nr. 1 von Beethoven machten den Auftakt zu «Life is Live».

Dirigent Herbert Blomstedt (93) und Martha Argerich als Solistin im Klavierkonzert Nr. 1 von Beethoven machten den Auftakt zu «Life is Live».

Bild: Peter Fischli / Lucerne Festival

(zim) Mit einer Auslastung von 87 Prozent und 7400 Besuchern endet am Sonntag, 23. August, das zehntägige Festival «Life Is Live», wie der Veranstalter am Freitag mitteilte. Damit erreicht die Auslastung nahezu Werte, die Lucerne Festival im Sommer üblicherweise (mit gut 90 Prozent) erzielt. «Das ist für uns ein fantastisches Resultat, auch weil wir das Festival in nur zwei Monaten neu erstellt haben und auch für den Verkauf der Karten nicht mehr Zeit hatten», kommentiert Intendant Michael Haefliger das Resultat. Die Obergrenze für die Anzahl Besucherinnen und Besucher lag aufgrund des Schutzkonzeptes des Kultur- und Kongresszentrums Luzern (KKL) bei 1000 Personen im Saal.

Das Festival präsentierte internationale, vorwiegend in der Schweiz lebende Musikerinnen und Musiker, darunter Martha Argerich, Herbert Blomstedt, Patricia Kopatchinskaja, Valentine Michaud, Mauro Peter und Peter Conradin Zumthor. Das Lucerne Festival Orchestra gestaltete das Eröffnungswochenende.

Charity-Kampagne #SolidarityForMusic wird verlängert

Am 12. August wurde die Kampagne #SolidarityForMusic zugunsten freischaffender Musiker in der Schweiz lanciert. Bis heute ist bereits eine sechsstellige Spendensumme zusammengekommen. Um noch mehr kreative Videos und Geld zu sammeln, wird die von Lucerne Festival initiierte Kampagne nun bis 11. September verlängert. Die Schweizer Bevölkerung ist aufgerufen, Videos zu Beethovens Ode an die Freude aufzunehmen und auf der Kampagnenwebsite solidarityformusic.ch hochzu­laden. (zim)

Laut den Organisatoren kamen insgesamt 6200 Besucher zu den Verkaufsveranstaltungen im Konzertsaal des KKL, dort fanden neun Konzerte und eine Podiumsveranstaltung der «Neuen Zürcher Zeitung» statt. Das Konzert des Lucerne Festival Orchestra am 15. August war ganz, das zweite Konzert vom Sonntag nahezu ausverkauft. Rund 1200 Teilnehmer wurden insgesamt bei den Gratis-Veranstaltungen registriert: Bei den drei Stadtspaziergängen zur Klanginstallation Luzerner Glocken – con sordino von Peter Conradin Zumthor meldeten sich rund 700 Interessierte an. Geschätzt 250 Weltmusik-Fans erlebten darüber hinaus die Gruppen Chef dé Kef, JMO und Mirakolo im Rahmen von «In den Strassen» im Luzerner Stadthauspark, circa 250 weitere Interessierte werden in den kommenden Tagen noch erwartet.

Am Freitagabend findet das Konzert von Cecilia Bartoli und ihrem Orchester «Les Musiciens du Prince – Monaco» statt, dann noch am Samstag- und Sonntagabend die beiden Rezitale von Igor Levit im Rahmen seines Zyklus sämtlicher Beethoven-Klaviersonaten. Das Konzert des Ensembles von 16 Lucerne Festival Alumni und Valentine Michaud unter der Leitung von Baldur Brönnimann beginnt am Sonntag um 11 Uhr. Zu allen Veranstaltungen gibt es gemäss Lucerne Festival noch Karten.

www.lucernefstival.ch