Literaturpreis

Le Carré lehnt Nominierung für Literaturpreis ab

John Le Carré ist einer der Grossmeister des Agentenromans (Archiv)

John Le Carré ist einer der Grossmeister des Agentenromans (Archiv)

Der Schriftsteller John le Carré hat am Mittwoch seine Nominierung für den Man Booker International Prize abgelehnt. Der mit 60'000 Pfund (knapp 90'000 Franken) dotierte Literaturpreis wird alle zwei Jahre an einen Autor für sein Gesamtwerk verliehen.

"Ich fühle mich sehr geehrt, als Finalist für den Man Booker International Prize 2011 nominiert worden zu sein", liess Le Carré über seinen Verlag mitteilen. "Ich bewerbe mich jedoch nicht um Literaturpreise und habe deshalb darum gebeten, meinen Namen von der Liste zu streichen."

Juryvorsitzender Rick Gekoski wies die Bitte umgehend zurück. "John le Carrés Name wird natürlich auf der Liste bleiben", sagte Gekoski. "Wir sind enttäuscht, dass er nicht weiter berücksichtigt werden will, denn wir sind grosse Bewunderer seiner Arbeit."

Le Carré hat über 20 Bücher veröffentlicht und gilt als Grossmeister des Agentengenres. Zu den bekanntesten Romanen des Briten gehören "Der Spion, der aus der Kälte kam", "Der Schneider von Panama" und "Der ewige Gärtner".

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1