Kunst Aarau
Manor Kunstpreis Aarau geht an Dominc Michel

Auszeichnung für einen aufmerksamen Blick auf Alltägliches. Der Preisträger zeigt im Januar 2022 eine Einzelausstellung im Kunsthaus Aargau.

Anna Raymann
Merken
Drucken
Teilen
Manor Kunstpreis Aarau geht an Dominc Michel

Manor Kunstpreis Aarau geht an Dominc Michel

zvg

Schon ist bekannt, wer den Manor Kunstpreis Aarau 2022 erhalten wird: Dominic Michel wird mit dem renommierten Preis ausgezeichnet. Die Jury überzeugte der feine und präzise Blick auf den Alltag und den öffentlichen Raum. Dominic Michel sei ein genauer Beobachter seiner Umgebung, heisst es weiter in einer Mitteilung des Aargauer Kunsthauses.

Der Künstler wurde 1987 in Klingnau geboren, er lebt und Arbeitet nach seinem Studium in Basel und Bern inzwischen in Zürich. Erst kürzlich war seine Arbeit im Rahmen der Ausstellungsreihe für junge Kunst «Caravan» im Kunsthaus Aargau zu sehen.

Ein Flügel, der Attrappe ist.

Ein Flügel, der Attrappe ist.

Dominic Michel

Dort zeigte er einen ausgehöhlten Flügel. Indem er das Instrument um sein Innenleben, seine Funktion beraubte, verkam es zur leeren Hülle. Das Objekt positionierte er zu einer Fotoserie der «Tour Aillaud», eine Hochhaussiedlung in einem Pariser Vorort. Die Panoramafotografien der bunten Gebäude verzerrte Michel wie in einem Kaleidoskop und verdrehte so die Perspektive.

Allée de l’Arlequin, 2020

Allée de l’Arlequin, 2020

Dominic Michel

Mit dem Manor Kunstpreis Aarau erhält er nun eine weitere Einzelausstellung im Kunsthaus Aargau. Kuratorin Yasmin Afschar sagt: «Wir sind sehr glücklich über die Wahl. Und wir freuen uns auf die erneute Zusammenarbeit.» Die Ausstellung und die eigentliche Preisverleihung sind für Januar 2022 geplant.

Der Manor Kunstpreis ist einer der wichtigsten Förderpreise des jungen und zeitgenössischen Kunstschaffens in der Schweiz. Er wird in 12 Schweizer Städten verliehen. Zu den ehemaligen Preisträgerinnen und Preisträger gehören zum Beispiel Luciano Castelli (Kunstpreis Luzern 1984), Marie José Burki (Kunstpreis Genf 1993), Pipilotti Rist (Kunstpreis St. Gallen 1994) oder Lena Maria Thüring (Kunstpreis Basel 2013).

.