Künstlerhaus Boswil
Nach bloss eineinhalb Jahren: Die Boswiler Bombe platzt

Samuel Steinemann verlässt das Künstlerhauses Boswil. Er war 2019 nach Boswil gekommen, um «zu schauen, zu hören und zu lernen».

Christian Berzins
Merken
Drucken
Teilen
Samuel Steinemann wurde im November 2019 Geschäftsführer des Künstlerhauses Boswil.

Samuel Steinemann wurde im November 2019 Geschäftsführer des Künstlerhauses Boswil.

Zvg / FRE

Die Zündschnur brannte schon länger, am Montag wird die Bombe offiziell platzen: Dann verkündet das Künstlerhaus Boswil, dass der künstlerische Leiter Samuel Steinemann die Musikoase bereits wieder verlassen wird.

Ort der Musik: Das Künstlerhaus und der Konzertort, die Alte Kirche.

Ort der Musik: Das Künstlerhaus und der Konzertort, die Alte Kirche.

Maria Schmid

Steinemann war im November 2019 als Nachfolger von Michael Schneider angetreten, der das Künstlerhaus seit 2006 ruhig und erfolgreich geführt, 2007 zum «Ort der Musik» gemacht hatte. Aber für Steinemann, den ehemaligen Intendanten des Theater Casino Zug, wäre viel möglich gewesen. 2019 sagte er, dass er nach Boswil gehe, um zu schauen, zu hören und zu lernen. Danach dann wollte er überlegen, was die nächsten Schritte einer Weiterentwicklung sein könnten. Wartete er zu lange damit? Oder drehte er an den falschen Hebeln, wollte er verändern, was gerade die DNA von Boswil ausmachte?

Ein Hauptgrund für die Trennung sei, so Medienmitteilung, die am Montag verschickt wird, in der unterschiedlichen Auffassung der Führungs- und Organisationsstruktur gelegen. Peter Wipf, der Präsident des Stiftungsrates, will sich dazu erst am Montag äussern. Boswil sucht nun einen neuen Leiter. Oder diskutiert, welcher Leiter am besten mit den Projektleitern arbeiten kann.

Das Positive? Der 20. Boswiler Sommer findet statt, startet am 23. Juni.