"Es gibt grossen Bedarf danach, das Web ins Wohnzimmer zu holen", sagte Google-Produktmanager und Chef von Google-TV, Mario Queiroz am Freitag. Mit dem Dienst sollen Kunden problemlos zwischen Fernsehkanälen und Webinhalten springen können. Zudem will der Internetkonzern etwa 100 Online-Kanäle für seine YouTube-Seite schaffen.

Google-TV wurde im vergangenen Jahr auf den Markt gebracht. Der Konzern selbst gibt keine Nutzerzahlen bekannt. Analysten zufolge ist die Nachfrage aber gering und der Dienst ein Flop. "Sie haben auf ein Feuerwerk gehofft und noch nicht mal einen Funken gezündet", sagte James McQuivey von Forrester Research.

Google-TV ist unter anderem über Steuerboxen von Logitech zu empfangen. Viele Experten bemängelten, dass der anfängliche Preis der Boxen zu teuer war. Zudem waren eine Anzahl von grossen US-Fernsehnetzwerken bei der Plattform ausgestiegen.