Woody Allen

Woody Allen: «All meine Filme enttäuschen mich»

Der Filmemacher ist von seinen Werken nicht begeistert.

Woody Allen

Der Filmemacher ist von seinen Werken nicht begeistert.

Der amerikanische Filmemacher Woody Allen feiert nächste Woche seinen 75. Geburtstag. Nach über 50 Filmen und drei Oskars hat er aber noch lange nicht genug. Er will irgendeinmal den besten Film aller Zeiten drehen.

Ganze 21 Mal war Woody Allen bisher für den Oskar nominiert. Dreimal konnte er die kleine Goldstatue nach Hause nehmen. Der US-amerikanische Filmemacher, Komiker und Autor gilt als einer der bedeutendsten Regisseure unserer Zeit. Nun bringt er am 2. Dezember, nur einen Tag nach seinem 75. Geburtstag, seine neue Tragikomödie «Ich sehe den Mann Deiner Träume» in die Kinos.

Allen versprüht darin einmal mehr sein pessimistisches Weltbild. «Das bin ich: Woody, der Pessimist», beschreibt sich Allen in der aktuellen «Berliner Morgenpost».

«Meine Drehbücher sind nicht wirklich gut»

Woody Allen mit bürgerlichem Namen Allen Stewart Konigsberg zeigt sich richtiggehend erstaunt über seine Kraft, jedes Jahr ein neues Drehbuch zu schreiben. Dieses sei zwar nicht wirklich gut, «aber es reicht jedes Mal aus».

Diese Aussage spricht für sich: Von seinen Werken ist der dreimalige Oskargewinner nicht wirklich begeistert. «All meine Filme enttäuschen mich», verrät Allen der «Berliner Morgenpost».

Schauspieler stehen nicht Schlange

Er trete letztlich nur mit dem Ziel an, grossartige Filme zu machen. Der 74-Jährige will den besten Film aller Zeiten drehen. Das sei die Antwort darauf, warum er immer weiter mache. «Weil der beste Film möglicherweise noch in mir steckt.»

Die weit verbreitete Legende, dass er jeden Schauspieler zu jeder Zeit bekommen könne, sei aber «völliger Quatsch». Berühmte Schauspieler würden ablehnen, wenn er sie anrufe. Auch dann, wenn sie öffentlich sagen würden, in seinen Filmen kostenlos mitzuspielen. (lds/apd)

Meistgesehen

Artboard 1