Auszeichnung

«The Shape of Water» gewinnt US-Produzentenpreis

Sally Hawkins spielt in "The Shape of Water". Der Film von Guillermo del Toro ist im Januar 2018 von den Producers Guild of America (PGA) ausgezeichnet worden. (Archiv)

Sally Hawkins spielt in "The Shape of Water". Der Film von Guillermo del Toro ist im Januar 2018 von den Producers Guild of America (PGA) ausgezeichnet worden. (Archiv)

Das Fantasy-Märchen «The Shape of Water» hat die wichtigste Auszeichnung der US-Produzenten gewonnen. Der Film von Guillermo del Toro wurde in der Nacht zum Sonntag in Los Angeles mit dem Preis der Producers Guild of America (PGA) ausgezeichnet.

Damit setzte sich "The Shape of Water" gegen zehn weitere Filme durch: "The Big Sick", "Call Me by Your Name", "Dunkirk", "Get Out", "I, Tonya", "Lady Bird", "Molly’s Game", "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri", "Die Verlegerin" und "Wonder Woman". Über die Preise stimmen mehrere tausend Filmproduzenten ab.

PGA-Awards gingen in diesem Jahr zudem an den Zeichentrickfilm "Coco - Lebendiger als das Leben!" und mehrere TV-Produktionen.

Die Trophäen der US-Produzenten gelten als Barometer für die Oscars, die in diesem Jahr am 4. März verliehen werden. Häufig holt der PGA-Gewinner später auch den Oscar als bester Film, wie etwa "Birdman" (2015), "12 Years A Slave" (2014) und "Argo" (2013).

Im vorigen Jahr fiel die Wahl allerdings anders aus: Das Filmmusical "La La Land" holte den Produzenten-Preis, der Top-Oscar ging an "Moonlight".

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1