Film-Festival
Streit in der Leitung und wieder Kino auf der Piazza Grande: In Locarno soll es nun dieser Mann richten

Auf den abrupten Abgang von Lili Hinstin beim Locarno Film Festival folgt Giona Nazzaro. Wer ist der neue künstlerische Leiter?

Gerhard Lob aus Locarno und Daniel Fuchs
Merken
Drucken
Teilen
Wurde am Donnerstag in Locarno der Öffentlichkeit vorgestellt: Giona A. Nazzaro ist der neue künstlerische Leiter des Locarno Film Festival.

Wurde am Donnerstag in Locarno der Öffentlichkeit vorgestellt: Giona A. Nazzaro ist der neue künstlerische Leiter des Locarno Film Festival.

Alessandro Crinari/Keystone

Spannung gestern im Kino GranRex von Locarno. Um Punkt 11 Uhr sass der neue künstlerische Leiter des Filmfestivals Locarno neben Präsident Marco Solari auf dem Podium – im karierten Blazer, mit Krawatte und markanter Brille. Der 55-jährige Italiener Giona Nazzaro tritt die Nachfolge der Französin Lili Hinstin an, mit der es in diesem September nach weniger als zwei Jahren zum Bruch gekommen war.

«Mit Giona Nazzaro haben wir eine Persönlichkeit gewinnen können, die perfekt das künstlerische Profil des Locarno Film Festival wiedergibt», sagte Solari. Er verriet auch, dass dieses Mal – im Gegensatz zu Hinstin – die Position nicht ausgeschrieben wurde. Die Festivalleitung hat Headhunting betrieben.

Die Französin Lili Hinstin musste nach nicht einmal zwei Jahren das Festival schon wieder verlassen (hier bei der Antritts-Pressekonferenz mit Präsident Marco Solari.

Die Französin Lili Hinstin musste nach nicht einmal zwei Jahren das Festival schon wieder verlassen (hier bei der Antritts-Pressekonferenz mit Präsident Marco Solari.

BIld: Samuel Golay / TI-PRESS

Erfahrungen gemacht beim Locarno Film Festival

Tatsächlich erscheint Nazzaro wie geschaffen für den Job. Die Liste der Mandate ist lang: Er ist seit 2016 Leiter der Kritikerwoche des Internationalen Filmfestivals Venedig und gehört zur Auswahlkommission des Internationalen Filmfestivals Rotterdam. Von 2010 bis 2020 war er Programmer und Kurator für das Festival Visions du Réel in Nyon.

Mit dem Locarno Film Festival arbeitete er von 2009 bis 2019 als Moderator zusammen. Schliesslich ist er auch Mitglied der Eidgenössischen Filmkommission.

Wieder einmal ein deutschsprachiger Direktor im Tessin

Nicht ganz unwichtig: Nazzaro ist in Zürich geboren und aufgewachsen. Sein Vater arbeitete als Ingenieur bei ABB. Er spricht daher Deutsch und Mundart – ein grosser Vorteil für ein Festival, das viele Deutschschweizer anzieht. Seit 1991 hatte kein künstlerischer Direktor in Locarno mehr eine Beziehung zur deutschen Sprache.

Nazzaros Profil, das anerkannte auch Präsident Marco Solari, ähnelt ein wenig demjenigen von Carlo Chatrian, der ab 2012 das Locarno Festival leitete und 2018 von der Berlinale abberufen wurde.

Kino auf der Piazza Grande soll wieder möglich sein

Der neue künstlerische Leiter tritt sein Amt am 1. Januar 2021 an. Er machte keinen Hehl daraus, dass er grossen Respekt vor der Aufgabe hat:

Es freut mich, das Locarno Filmfestival leiten zu dürfen, das sich schon immer für den Autorenfilm und für Qualität im Film starkgemacht hat.

Er nehme diese Herausforderung mit Freude, aber auch mit etwas Angst und Demut an. Es gehe in diesen schwierigen Zeiten der Pandemie darum, ein Auseinanderfallen der Gesellschaft in separierte Einheiten zu vermeiden, das gelte insbesondere auch für die Filmbranche.

Er werde alles daransetzen, das Gemeinschaftsgefühl zu verwirklichen, in deren Mitte die allabendlichen Vorführungen auf der Piazza Grande und der gemeinsame Austausch stünden. Natürlich müssten alle Initiativen im Rahmen der geltenden sanitären Bestimmungen durchgeführt werden.

Vorschusslorbeeren aus der Branche

In der Branche kommt die Ernennung Nazzaros gut an. Ivo Kummer, Filmchef beim Bundesamt für Kultur bezeichnet sie auf Anfrage als «sehr wichtigen Beitrag zur Filmkultur in unserem Land». Er stehe für das eigentliche Anliegen eines jeden Filmfestivals: die kritische Reflexion über den zeitgenössischen Film wie auch über unser Filmerbe.

Der von Solari genannte frühere Locarno-Direktor und jetzige künstlerische Leiter der Berlinale, Carlo Chatrian, freut sich über die Ernennung seines Weggefährten. Chatrian und Nazzaro kennen sich seit 1993. Auf Anfrage schreibt Chatrian:

Ich glaube, dass er ein guter künstlerischer Leiter wird.

Es zeigt sich: Hinter dem Abgang Hinstins stecken Misstöne

Und Christian Jungen, Direktor des Filmfestivals Zürich, nennt Nazzaro als einen, der sich getraue, auch mal gegen den Strom zu schwimmen. Etwa, wenn er Woody Allen verteidige. «Ich freue mich, dass Locarno nun wieder in guten Händen ist», so Jungen.

Eine Kritik an der Führung von Lili Hinstin. Sie sorgte für viel Ärger beim Staff in Locarno. Mit der Pariserin gab es viele Reibungen und Streit, wie Insider berichten, auch wenn sich Festivalpräsident Marco ­Solari an der gestrigen Medienkonferenz offiziell für ihr Engagement bedankte. Doch die Chemie stimmte einfach nicht. Daher kam es im September nach weniger als zwei Jahren Festivalleitung zur Scheidung.

Marco Solari kündigte im Übrigen indirekt seinen Rückzug vom Festival an. Auf Nachfrage dieser Zeitung äusserte er seine Hoffnung, dass Giona Nazzaro mindestens fünf bis sieben Jahre im Amt bleibe. Er selbst werde in zwei bis drei ­Jahren ausscheiden. Solari (75) präsidiert das Festival seit dem Jahre 2000.