Starfriseur Michel Aleman hat ein schweres Los gezogen. Egal was er und Heidi Klum den Mädchen vorschlagen, die Topmodel-Kandidatinnen sind entsetzt. Die eine will keine kurzen Haare, die andere keine gefärbten.

«Kurze Haare sehen bei mir ganz schlimm aus», sagt Sarah. «Ich mag das nicht». Heidi erklärt ihr die Vorteile eines Kurzhaarschnitts: «Deine Augen würden viel besser zum Ausdruck kommen.» Doch es nützt nichts. Sarah zickt und regt sich grausam auf. Zum Schluss war die ganze Aufregung umsonst: Statt kurzer Mähne gibts Extensions für die Blonde.

Von schwarz zu platin-blond

Platin-blond sollen die Haare von Sihe gefärbt werden, denn Heidi will sie von der Masse abheben. «Um deinen Durchbruch zu haben, musst du dich verändern», so die Moderatorin der Show. Sihe sieht das anders. Sie sei mit langen Locken «ganz schön speziell für eine Asiatin». Mit kurzen Haaren werde sie sich sowieso nie wohlfühlen können.

Das Ergebnis ist ein Knaller: Die neuerblondete Sihe strahlt, als sie sich im Spiegel sieht. Von allen Seiten hagelt es Komplimente. Die 18-Jährige ist sichtlich erstaunt, dass ihr blond so gut steht.

Küken will keine Glatze

Amelie lieferte einen Tag vor der grossen Styling-Aktion die Idee für ihre neue Frisur gleich selbst. Gegen einen Bürstenschnitt hätte sie nichts einzuwenden, sagte sie. Auf dem Coiffeur-Stuhl sieht es dann ganz anders aus: Die 16-Jährige weint und will ihre langen Haare auf keinen Fall abgeben. «Diese Entscheidung war viel zu spontan», erklärt sie.

Heidi Klum will kein Unmensch sein und verschont das Küken. «Sie sieht schon gut aus mit ihren langen Haaren.»