Wie nah er ihnen kam, wurde ihm klar, als eine Schamanin die toten Verwandten, an die er dachte, exakt beschreiben konnte.

Die weise Frau aus dem Stamm der kanadischen Scw'exmx hatte ihm geraten, bei Problemen seine Ahnen anzurufen. Als beim Drehen tatsächlich Schwierigkeiten auftauchten, bat er während einer Zeremonie verstorbene Verwandte, ihm beizustehen.

Nach den Dreharbeiten beschrieb ihm die Schamanin zwei Frauen, die sie stets an seiner Seite gesehen hatte - es waren die beiden Toten, die er innerlich um Hilfe gebeten hatte, wie Jacusso der "Schweizer Familie" verriet.

"Shana - The Wolf's Music" startet am 20. März in den Deutschschweizer Kinos.

Trailer zu «Shana - The Wolf's Music»