Kino

Polnischer Regisseur Wajda verzichtet auf Reise nach Aachen

Polnischer Regisseur Andrzej Wajda (Archiv, 2010)

Polnischer Regisseur Andrzej Wajda (Archiv, 2010)

Nach Berichten über einen Schwächeanfall des polnischen Regisseurs Andrzej Wajda haben Mitarbeiterinnen am Freitag betont, es gehe Wajda altersentsprechend gut. Er liege nicht, wie von der Stadt Aachen am Freitag mitgeteilt, mit Herzproblemen im Spital.

Seine Sekretärin sagte der polnischen Nachrichtenagentur PAP, es gehe Wajda gut. Die Zeitung "Gazeta Wyborcza" berichtete, Wajda habe eine geplante Reise nach Aachen absagen müssen, da ihm sein Arzt wegen andauernder Herzproblem von dem Flug abriet.

Der 87-Jährige war zur Vorführung seines Films "Das Massaker von Katyn" in Aachen erwartet worden. Wajda steht seit einem halben Jahrhundert hinter der Kamera.

Er denke nicht daran, sich aufs Altenteil zurückzuziehen, hatte er noch vor zwei Jahren gesagt. Zurzeit arbeitet er an seinem neuen Film über Polens National-Ikone Lech Walesa. Der Film soll im Herbst in die Kinos kommen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1